NewsVermischtesGrünes Licht für Konsolidierung der Kliniken in Vechta und Lohne
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Grünes Licht für Konsolidierung der Kliniken in Vechta und Lohne

Freitag, 26. August 2022

/t+p Architekturbüro

Vechta – Das St.-Marienhospital Vechta und das St.-Franziskus-Hospital Lohne sollen künftig am Standort Vechta zusammengelegt werden. Dies ist das Ergebnis einer heute vorgelegten Machbarkeitsstudie.

Das neue Klinikum soll eine Fläche von 27.000 Quadratmetern haben und über 450 Planbetten verfügen. Die Zusammenlegung soll rund 174 Millionen Euro kosten und in sechs Jahren abgeschlossen sein. Das Nieder­sächsische Sozialministerium befürwortete die Pläne.

„Dieses aktive Handeln versetzt die Verantwortlichen in die Lage, die Zukunft ihrer Standorte selbst zu gestal­ten“, sagte Boris Robbers, Leiter des Referates Krankenhausplanung im Sozialministerium Niedersachsen. Er bezeichnete das Vorgehen der Klinikträger als „zukunftsweisend“.

Im November wird das Vorhaben im niedersächsischen Krankenhaus-Planungsausschuss vorgestellt. Noch in diesem Jahr soll auch die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung der Krankenhäuser St.-Marienhospital Vechta und St.-Franziskus-Hospital Lohne zu einem gemeinsamen Klinikum beschlossen werden. © hil/sb/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER