Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Sächsischer Ärztetag will gegen impffeindliche Ärzte vorgehen

Montag, 26. Juni 2006

Dresden - Berufsrechtliche Schritte gegen Ärzte, die sich explizit und wiederholt gegen empfohlene Schutzimpfungen aussprechen, will der 16. Sächsische Ärztetag prüfen. Grund sei, dass die impffeindlichen Ärzte mit ihrem Verhalten nach Auffassung der Delegierten gegen das Gebot der ärztlichen Sorgfalts- und Qualitätssicherungspflicht verstoßen.

Der Ärztetag hat das zuständige Landesministerium außerdem aufgefordert, gegen Angehörige anderer medizinischer Fachberufe, wie Hebammen oder Heilpraktiker vorzugehen, wenn sie sich explizit und wiederholt gegen Schutzimpfungen aussprechen. „Die rechtlichen Grundlagen sind in Deutschland mit dem Infektionsschutzgesetz klar geregelt. Um so erstaunlicher ist die Tatsache, dass in praxi auch ärztlicherseits in zunehmendem Maße von empfohlenen Standardimpfungen abgeraten wird“, kritisierte der Vorsitzende der Sächsischen Impfkommission, Prof. Dr. Siegwart Bigl. 

Der behandelnde Arzt habe die Pflicht, den Patienten auf die Notwendigkeit und Möglichkeit der Impfung gegen verschiedene Ansteckungskrankheiten aufmerksam zu machen, ganz unabhängig von seiner persönlichen Auffassung. Entscheidend sei die vorherrschende Ansicht in den Kreisen der wissenschaftlichen Medizin. /hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige