Ärzteschaft

Kommunale Krankenhäuser: VKA fordert Nullrunde für Klinikärzte

Donnerstag, 20. Dezember 2007

Berlin – Die Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) hat auf ihrer heutigen Mitgliederversammlung in Berlin Forderungen der Gewerkschaften nach Lohnerhöhungen von acht bis zehn Prozent im öffentlichen Dienst zurückgewiesen. Stattdessen sprachen sich die Kommunen vor dem Start der Tarifrunde 2008 für eine allenfalls „maßvolle Erhöhung“ der Entgelte aus.

Ausdrücklich ausgenommen vom Angebot einer „maßvollen“ Gehaltserhöhung sind jedoch Klinikärzte. VKA-Präsident Dr. Thomas Böhle sieht wegen der gesetzlichen Deckelung der Krankenhausbudgets „keinen Spielraum für Einkommensverbesserungen“. Gestern hatte die Klinikärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) Gehaltssteigerungen von durchschnittlich 10,19 Prozent für Ärzte an kommunalen Krankenhäusern gefordert. Der 1. Vorsitzende des MB, Rudolf Henke, hatte dies unter anderem damit begründet, dass die ärztliche Tätigkeit an Kliniken attraktiver gestaltet werden müsse, um den grassierenden Mangel an Medizinern wirksam zu bekämpfen.

VKA-Hauptgeschäftsführer Manfred Hoffmann wies die MB-Forderungen als „maßlos“ zurück. „Die durch die verschiedenen Gesundheitsreformen des letzten Jahrzehnts veranlassten Sparauflagen bei gleichzeitig enormen Kostensteigerungen haben dazu geführt, dass in den letzten Jahren kommunale Kliniken geschlossen, zusammengelegt oder veräußert werden mussten. Die Finanzausstattung der Krankenhäuser, die zudem von der wirtschaftlichen Entwicklung abgekoppelt sind, lässt eine weitere Einkommenssteigerung nicht zu“, heißt es in einem Zehn-Punkte-Papier der VKA zur Tarifrunde 2008. © SR/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige