NewsÄrzteschaftAbrechnungsbetrug: KV Schleswig-Holstein informiert Staatsanwaltschaft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Abrechnungsbetrug: KV Schleswig-Holstein informiert Staatsanwaltschaft

Donnerstag, 14. Februar 2008

Bad Segeberg/Kiel – Die Abgeordnetenversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) hat beschlossen, den Arbeitsvertrag ihres Vorsitzenden Ralf Büchners aufzulösen. Gleichzeitig hat der KV-Vorstand die Staatsanwaltschaft informiert. Büchner war im Oktober 2007 vorgeworfen worden, falsch abgerechnet zu haben. Der Plausibilitätsausschuss, der für solche Fälle bei der KV zuständig ist, hatte ebenfalls Mängel festgestellt.

„Das Vertrauen zwischen den Abgeordneten der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein und KVSH-Chef Ralf W. Büchner ist erheblich gestört“, lautete der Kommentar des Vorsitzenden der Abgeordnetenversammlung der KV, Jochen-Michael-Schäfer.

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Bundeslandes begrüßte die Entscheidung der KV. Schließlich müsse eine lückenlose Aufklärung erreicht werden, im Interesse der Beitragszahler und der KVSH selbst, so Gitta Trauernicht, Ge­sund­heits­mi­nis­terin in Schleswig-Holstein.

Trauernicht ergänzte: „Wir müssen nun die Folgerungen aus [den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft] abwarten.“ Ungeachtet dieser Entwicklungen erwartet die Ge­sund­heits­mi­nis­terin, dass die KVSH ihren Aufgaben weiterhin nachkommt. © EB/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2019
Mühlhausen – Die Staatsanwaltschaft Mühlhausen hat ein Apothekerpaar wegen bundesweiten Betrugs mit gefälschten Rezepten angeklagt. Einen entsprechenden Bericht von MDR Thüringen bestätigte der
Apotheker wegen Rezeptbetrugs angeklagt
9. Oktober 2019
Erlangen – Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) sieht wegen falscher Rettungsdienstabrechnungen Nachforderungen in Höhe von rund sechs Millionen Euro auf sich zukommen. Das habe eine interne Prüfung
Arbeiter-Samariter-Bund rechnet nach Fehlabrechnung mit Millionenrückzahlung
30. September 2019
Berlin – Der Betrug in der ambulanten Pflege kostet die Krankenkassen offenbar jährlich mehrere Milliarden Euro und bringt Patienten in Gefahr, weil systematisch Pflegekräfte ohne ausreichende
Ermittler kritisieren Untätigkeit der Regierung bei Pflegebetrug
27. September 2019
Gießen – Eine Ärztin aus dem Wetteraukreis ist wegen Betruges zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Landgericht Gießen sprach die Medizinerin heute schuldig, die Kassenärztliche
Ärztin wegen Abrechnungsbetruges zu Bewährungsstrafe verurteilt
17. September 2019
Gießen – Eine Ärztin aus dem Wetteraukreis steht wegen Betruges und Urkundenfälschung vor dem Landgericht Gießen, weil sie im großen Umfang nicht erbrachte Leistungen abgerechnet haben soll. Nach
Ärztin räumt Abrechnungsbetrug vor Gericht ein
19. August 2019
Erlangen – Der bayerische Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat einen millionenschweren Abrechnungsbetrug zum Nachteil der Krankenkassen eingeräumt. Ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen habe einen
Arbeiter-Samariter-Bund räumt millionenschweren Abrechnungsbetrug ein
6. Juni 2019
Erlangen – Wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth mehrere Hausdurchsuchungen beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) durchgeführt. Die Landesgeschäftsstelle in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER