NewsVermischtesAnästhesiekongress: Narkosen so sicher wie nie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Anästhesiekongress: Narkosen so sicher wie nie

Montag, 14. April 2008

Nürnberg – Bei gesunden Patienten ohne Vorerkrankung ist die Wahrscheinlichkeit eines narkosebedingten Zwischenfalls sehr gering. Narkosen waren noch nie so sicher wie heute. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) im Vorfeld des Deutschen Anästhesiekongresses hingewiesen. Das Treffen findet vom 26. bis 29. April im Kongresscenter Ost Nürnberg statt.

„Die Narkose hat in Deutschland ein extrem hohes Sicherheitsniveau erreicht. Die Rate von Zwischenfällen liegt bei 1 zu 250.000“, hieß es aus der Fachgesellschaft. Sie plädiert dafür, dass ausschließlich spezialisierte Ärzte Narkosen vornehmen dürfen und nicht medizinisch-technische Assistenten für Anästhesiologie.

Patienten könnten sich heute darauf verlassen, dass ihnen während der gesamten Dauer der Narkose ein ausgebildeter Facharzt zur Seite stehe. Während der Narkose kontrolliere er regelmäßig Blutdruck und Herzaktion und könne so jederzeit auf sich anbahnende Komplikationen reagieren. Während der Narkose prüfe der Anästhesist auch permanent, wie tief der Schlaf des Patienten sei.

Die Messung von Hirnstromaktivitäten, so genanntes Neuromonitoring, leiste dazu einen wichtigen Beitrag. Zu den vertrauensbildenden Maßnahmen gehöre auch, dass ein qualifizierter Narkosearzt ein Aufklärungsgespräch führe und den Patienten vor der Narkose untersuche. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Juli 2019
Philadelphia – Musik kann eine Alternative zu Medikamenten sein, die Ärzte routinemäßig zur Beruhigung der Patienten vor einer Regionalanästhesie einsetzen. Das berichten Wissenschaftler um Veena
Musiktherapie bewährt sich zur präoperativen Beruhigung von Patienten
9. Mai 2019
Leipzig – Vor allem Schmerzpatienten im Alter von 50 bis 59 Jahren erhalten seit Inkrafttreten des Gesetzes zur „Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ im Jahr 2017
Erste Zwischenauswertung zu medizinischem Cannabis vorgestellt
16. April 2019
Grand Junction/Colorado – Seit die Cannabisdroge im US-Staat Colorado legal ist, fällt es Gastroenterologen häufig schwerer, ihre Patienten vor einer Endoskopie ausreichend zu sedieren. Laut einer
Cannabiskonsumenten benötigen bei Endoskopien höhere Dosis von Sedativa
28. März 2019
Bonn – Forscher der Universitätsklinik Bonn arbeiten an einem Indikator, um Patienten, die nach einer Operation das postoperative Delir (POD) entwickeln, frühzeitig zu identifizieren. Mehr als die
Bonner Forscher suchen Risikoscore für postoperatives Delir
20. Februar 2019
Boston – Die intravenöse Gabe von Paracetamol hat in einer randomisierten Pilotstudie den Anteil der Patienten, die nach einer Bypassoperation ein Delir entwickelten, um mehr als die Hälfte gesenkt,
Herzchirurgie: Paracetamol vermeidet postoperatives Delir in Pilotstudie
20. Februar 2019
Nashville/Tennessee – Die neuromuskuläre Blockade, die vor einer Intubation erforderlich ist, führt zu einer kurzen Unterbrechung der Atmung. Eine randomisierte klinische Studie im New England
Intensivmedizin: Maskenbeatmung vor der Intubation führt zu besserer Sauerstoffversorgung
15. Februar 2019
Melbourne – Säuglinge, die in den ersten Wochen nach der Geburt eine einstündige Vollnarkose erhalten, erzielen im Alter von 5 Jahren in einem Intelligenztest gleich gute Ergebnisse wie Kinder, bei
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER