NewsÄrzteschaftAnästhesisten warnen vor Delegation von ärztlichen Leistungen bei Narkosen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Anästhesisten warnen vor Delegation von ärztlichen Leistungen bei Narkosen

Dienstag, 6. Mai 2008

Nürnberg – Vor einer Übertragung ärztlicher Narkose-Leistungen an Nicht-Ärzte haben die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin DGAI und der Berufsverband Deutscher Anästhesisten gewarnt. Die eigenverantwortliche Übernahme von ärztlich-anästhesiologischen Leistungen bei Einleitung, Steuerung und Ausleitung der Narkose durch Nicht-Ärzte berge erhebliche Gefahren für Gesundheit und Leben der anästhesierten Patienten, hieß es aus den Verbänden.

Die Anästhesieführung sei ein unablässiger, aktiv-interaktiver Prozess, der sich keineswegs auf passive Überwachung, auf Beobachtung von Monitoren und die Dosierung von Pharmaka in vorgegebenen Behandlungsplänen reduzieren lasse, sagte der Präsident der DGAI, Hugo Van Aken.

Die Sicherheit des betäubten, seiner Schutzreflexe beraubten sowie meist relaxierten und beatmeten Patienten erlaube keine Kompromisse. Die Anästhesieverbände betonten zum Abschluss des Deutschen Anästhesiekongresses in Nürnberg Anfang Mai, es gäbe keinen Zweifel daran, dass die Anästhesieführung während ihres gesamten Verlaufs eine ärztlich-anästhesiologische Leistung sei und nach dem Facharztstandard erbracht werden müsse. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2020
Leipzig – Bei dem Ersatz einer Aortenklappe mittel einer „Transcatheter Aortic Valve Implantation“ (TAVI) ist eine örtliche Betäubung genauso sicher wie eine Vollnarkose. Das berichten Wissenschaftler
Örtliche Betäubung bei TAVI genauso sicher wie Vollnarkose
25. August 2020
Silver Spring/Maryland – Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat Bedenken gegen die Verwendung von sogenannten Aerosol-Boxen, die Anästhesisten vor der Exposition mit SARS-CoV-2 schützen sollen. Grund sind
COVID-19: FDA warnt vor Aerosol-Boxen in der Anästhesie
20. August 2020
Bristol – Frauen, die sich während der Stillzeit einer Operation unterziehen müssen, könnten ihr Kind nach dem Aufwachen aus der Narkose ohne Pause weiter stillen. Zu diesem Ergebnis kommen britische
Stillen nach einer Narkose in der Regel sicher für den Säugling
14. Februar 2020
Berlin – Der BKK Dachverband (DV) hat die Schaffung kommunale pflegerischer Versorgungszentren (KpVZ) vorgeschlagen. Sie sollen die pflegerische und medizinische Versorgung auch in Zeiten knapper
BKK Dachverband schlägt pflegerische Versorgungszentren vor
12. Februar 2020
Berlin – Ergebnisse des im Januar 2020 begonnen Strategieprozesses, in dem es auch um die Substitution ärztlicher Leistungen durch Pflegefachpersonen geht, werden voraussichtlich Ende 2021 vorliegen.
Substitution ärztlicher Leistungen: Ergebnisse für Ende 2021 erwartet
6. Februar 2020
Berlin – Die Leiterin der Abteilung „Pflegesicherung, Prävention“ im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG), Birgit Naase, hat erklärt, dass das BMG „sehr zügig“ bei der Zusammenarbeit von Pflegekräften
Ministerium will Aufgaben von Ärzten und Pflegekräften neu verteilen
23. Januar 2020
Berlin – Der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege, Andreas Westerfellhaus, erwartet ab kommender Woche einen „konstruktiven Dialog“ mit der Ärzteschaft über die Substitution von ärztlichen
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER