Ärzteschaft

Bundes­ärzte­kammer warnt vor Kliniksterben

Freitag, 21. November 2008

Berlin – Vor einer Pleitewelle bei den Krankenhäusern hat die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) gewarnt. „Die Wirtschaftskrise wird die Krankenhäuser mit voller Wucht treffen, wenn die Bundesregierung jetzt nicht umsteuert. Mit dem Kaputtsparen der Krankenhäuser muss endlich Schluss sein, sonst steht die flächendeckende Versorgung bald nur noch auf dem Papier. Ohne eine vollständige Refinanzierung der Mehrkosten gehen in vielen Kliniken schon bald die Lichter aus“, warnte BÄK-Präsident Jörg-Dietrich Hoppe am Freitag.

Die bisher vorgesehenen kurzfristigen Finanzhilfen reichten bei Weitem nicht aus, um die Finanzierungslücke der Krankenhäuser in Höhe von 6,7 Milliarden Euro zu schließen. Hoppe kritisierte, dass im Krankenhausfinanzierungsreformgesetz die Budgetierung der Kliniken weiterhin vorgesehen sei. Er forderte ein bundesweites Programm, das die Deckelung der Budgets aufhebt, eine Refinanzierung von Kostensteigerungen ermöglicht und die Investitionskraft der Krankenhäuser stärkt. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige