NewsPolitikKassen bezahlen 4,1 Milliarden Euro Mehrwertsteuer für Medikamente
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kassen bezahlen 4,1 Milliarden Euro Mehrwertsteuer für Medikamente

Montag, 2. Februar 2009

ddp

Berlin – Die gesetzlichen Krankenkassen haben 2008 mehr als 4,1 Milliarden Euro für die Mehrwertsteuer auf Arzneimittel ausgegeben. Das berichtet die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA).

„Würde wie in vielen anderen europäischen Ländern für Arzneimittel nur der ermäßigte Mehrwertsteuersatz in Höhe von hierzulande sieben Prozent erhoben, hätten die Kassen rund 2,6 Milliarden Euro an Ausgaben eingespart“, hieß es aus dem Apothekerverband. Der Beitragssatz für gesetzlich Versicherte läge dann um 0,2 bis 0,3 Beitragssatzpunkte niedriger.

Der Verband sprach im Hinblick auf die Gesamtausgaben für Arzneimittel von einer „Punktlandung“. Krankenkassen und Ärzte hatten eine Steigerung der Ausgaben von 5,2 Prozent für 2008 vereinbart (ohne Impfstoffe).

Tatsächlich wuchsen die Aufwendungen um 5,4 Prozent auf insgesamt 25,8 Milliarden Euro. Die Zahl der zu Lasten der GKV abgegebenen Packungen stieg um 2,9 Prozent auf 734 Millionen Packungen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. April 2017
Luxemburg – Die deutsche Regelung zur Befreiung von der Mehrwertsteuer darf nach Einschätzung eines wichtigen EU-Gutachters nicht nur Angehörigen des Gesundheitssektors zugute kommen. Die Beschränkung
EU-Gutachter: Mehrwertsteuervorteile nicht nur für Gesundheitssektor
17. Januar 2013
Berlin – Der Verband der Ersatzkassen (vdek) kritisiert den Mehrwertsteuersatz für Arzneimittel in Deutschland. Es sei „überhaupt nicht nachvollziehbar, weshalb Arzneimittel mit dem vollen
Mehrwertsteuersatz für Arzneimittel in der Kritik
8. August 2012
Bonn – Der Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH) rechnet mit zahlreichen Klagen gegen die beabsichtigte Besteuerung des Rabattes, den die Pharmaunternehmen nach dem
Pharmaindustrie wehrt sich gegen Mehrwertsteuer auf Arzneimittelrabatte
12. November 2009
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) fordert auch für Medikamente den ermäßigten Mehrwertsteuersatz. „Während für Tierfutter oder Schnittblumen der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent
Bundesärztekammer fordert ermäßigten Mehrwertsteuersatz für Medikamente
18. September 2009
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt (SPD) hat die Preisbildung bei Arzneimitteln kritisiert. „Es muss Schluss sein mit der teilweise verantwortungslosen Preispolitik mancher Hersteller,
Schmidt kritisiert Preispolitik der Pharmaindustrie
16. Juni 2009
Düsseldorf – Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) hat anlässlich seiner Mitgliederversammlung erneut gefordert, die Mehrwertsteuer auf Arzneimittel zu senken. Durch diese Maßnahme
Pharmaindustrie fordert Senkung der Mehrwertsteuer auf Arzneimittel
17. März 2009
Berlin – Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) hat sich bereit erklärt, die Preise für Medikamente zeitlich befristet einzufrieren, wenn die Politik im Gegenzug die Mehrwertsteuer für
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER