NewsÄrzteschaftDeutsche Ärzte- und Apothekerbank sieht sich gut aufgestellt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Deutsche Ärzte- und Apothekerbank sieht sich gut aufgestellt

Mittwoch, 18. Februar 2009

Düsseldorf – Trotz der anhaltenden Finanzkrise sieht sich die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) gut aufgestellt. Im vergangenen Jahr erzielte sie einen Bilanzgewinn von 60 Millionen Euro (2007: 113 Millionen Euro). Das gab die Bank am Mittwoch bekannt.

Das Teilbetriebsergebnis vor Risikovorsorge liegt mit 316 Millionen Euro (2007: 314 Millionen Euro) leicht über dem Vorjahr. Im operativen Ergebnis knüpfe die Bank damit an das erfolgreiche Jahr 2007 an.

Die Liquidität der Bank ist nach eigenen Angaben „komfortabel“ und stützt sich auf unterschiedliche Quellen. Kundengelder und öffentlich refinanzierte Programmkredite rückten hierbei zunehmend in den Fokus. Die apoBank werde weiterhin eine Dividende von sechs Prozent an die mehr als 100.000 Genossenschaftsmitglieder ausschütten, teilte das Institut mit. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER