NewsMedizinLeitlinie: US-Geriater finden NSAID im Alter zu riskant
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Leitlinie: US-Geriater finden NSAID im Alter zu riskant

Donnerstag, 7. Mai 2009

New York City – Nicht steroidale Antiphlogistika (NSAID) sollten zur Therapie dauerhafter Schmerzen bei Senioren über 75 Jahre nach Möglichkeit vermieden werden. Diese Ansicht vertritt die American Geriatrics Society in einer neuen Leitlinie.

NSAID gehören zu den am häufigsten eingesetzten Schmerzmitteln und an ihrer Wirksamkeit bei älteren Menschen bestehen keine Zweifel. Viele ältere Menschen brauchen wegen dauerhafter Beschwerden des Bewegungsapparates, wegen Durchblutungsstörungen oder auch wegen Krebserkrankungen ein wirksames Schmerzmittel und NSAID gehören zur Stufe 1 des WHO-Stufenschemas. Viele Patienten dürften hier auch eine Selbstmedikation mit NSAID betreiben. 

Die American Geriatrics Society rät dagegen, bei Patienten über 75 Jahren die Therapie mit schwachen Opioiden (Stufe 2 des WHO-Stufenschemas) zu beginnen, um die Risiken der NSAID zu vermeiden, die mit zunehmendem Alter häufiger auftreten. Dazu gehören neben den gastrointestinalen Komplikationen (Ulzera und lebensbedrohliche Blutungen) auch das unter der Einnahme einiger NSAID erhöhte Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
 

Die US-Geriater warnen auch vor Wechselwirkungen der NSAID mit Medikamenten zur Behandlung der Herzinsuffizienz. Einige NSAID würden den Blutdruck steigern und die Nierenfunktion schädigen, was bei älteren Menschen mit Hypertonie und eingeschränkter Nierenfunktion zu Problemen führen könnte. 

Die US-Geriater sehen zwar die Nachteile der Opioide, sie halten deren Abhängigkeitspotenzial im Alter allerdings für gering. Langfristig seien Opioide für Senioren sicherer als NSAID, heißt es in der Pressemitteilung. Die Leitlinie, die im August im Journal of the American Geriatrics Society erscheinen soll, ist noch nicht im Internet verfügbar, weshalb Einzelheiten der Argumentation unklar bleiben.

Anzeige

© rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Oktober 2016
Mailand – Wer regelmäßig nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) einnimmt, könnte damit sein Risiko für eine Herzinsuffizienz erhöhen. Dies geht aus einer Studie der Universität Mailand hervor. Die
NSAR erhöhen Risiko für Herzinsuffizienz
16. September 2015
Berlin – Der unbedachte, dauerhafte Einsatz von freiverkäuflichen nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) kann die Nieren schädigen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie hin. In den
Nephrologen raten zum vorsichtigen Einsatz nichtsteroidaler Antirheumatika
10. Juli 2015
Silver Springs – Die US-Arzneimittelbehörde FDA will die Warnhinweise zu den kardiovaskulären Risiken von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAID) verschärfen. Aus der Vermutung „may cause“ ist eine
NSAID: FDA verschärft Warnhinweise
14. April 2015
London/Bonn – Ibuprofen, eines der am häufigsten verordneten Schmerzmittel und seit 1989 auch rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, erhöht in hohen Dosierungen das Risiko auf ein kardiovaskuläres
Ibuprofen erhöht kardiovaskuläres Risiko nur in hoher Dosis
29. Dezember 2014
Brisbane – Die langfristige Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAID) geht einer Meta-Analyse im Journal of Investigative Dermatology (2014; doi: 10.1038/jid.2014.531) zufolge mit einem
Meta-Analyse: NSAID könnten vor Spinaliom schützen
22. Dezember 2014
Novato – Das weit verbreitete und rezeptfrei erhältliche Schmerzmittel Ibuprofen hat in experimentellen Studien in PLOS Genetics (2014; doi: 10.1371/journal.pgen.1004860) die Lebenszeit von drei
Ibuprofen: Können Schmerzmittel das Leben verlängern?
16. Juni 2014
London – Ibuprofen, eines der am häufigsten verordneten Schmerzmittel, das seit 1989 auch rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist, steht im Verdacht, in höherer Dosierung die Entwicklung von
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER