NewsÄrzteschaftGynäkologen wollen Arbeitsalltag von Ärztinnen familienfreundlicher gestalten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Gynäkologen wollen Arbeitsalltag von Ärztinnen familienfreundlicher gestalten

Freitag, 15. Mai 2009

Berlin – 80 Prozent der Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) unter 40 Jahren sind Frauen. Darauf verwies die DGGG auf einer Pressekonferenz des Deutschen Ärztinnenbundes Mitte Mai in Berlin.

„Unser vorrangiges Ziel ist es, durch eine familienfreundliche Umgestaltung des Berufsalltags diese hoch qualifizierten Frauen nachhaltig im Fach zu halten“, betonte DGGG-Präsident Rolf Kreienberg.

Es müsse verhindert werden, dass Fachärztinnen durch die Gründung einer Familie dem Fach den Rücken kehren. Sie seien in den nächsten Jahren gefordert, sowohl in Kliniken als auch in den Praxen Leitungspositionen und Spezialfunktionen zu übernehmen.

„Von dieser Entwicklung profitieren vor allem die Patientinnen“, sagte Kreienberg. Er fordert eine Neugestaltung des Berufsbildes. Mögliche Lösungsansätze sieht der DGGG-Präsident in neuen Arbeitszeitmodellen mit Jobsharing und einer modernen und zeitgemäßen Dienstplangestaltung. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Januar 2020
Düsseldorf – Ärzte, Zahnärzte und Apotheker sind mit ihrem beruflichen Umfeld weniger zufrieden also noch 2016. Das zeigt eine Umfrage der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank). Demnach waren
Berufliche Zufriedenheit bei Ärzten und Apothekern sinkt
18. Oktober 2019
Erfurt – Trotz der steigenden Zahl von Ärztinnen in Deutschland sind Frauen auf Medizin-Lehrstühlen an Universitiäten immer noch die Ausnahme. In den wichtigsten Fachgebieten von 33 Ausbildungsstätten
Ärztinnenbund beklagt zu wenige Frauen mit Professuren in der Medizin
11. Juni 2019
Berlin – Mit der Frage, wie mehr Frauen in die Führungsebenen der Spitzenorganisationen des Gesundheitswesens gelangen können, hat sich der Gesundheitsausschuss des Bundestags befasst. Grundlage war
Bessere Bedingungen für Frauen in ehrenamtlichen Gremien gefordert
17. Mai 2019
Düsseldorf – Ärzte und Apotheker, die in kooperativen Praxisformen wie der Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) oder dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) arbeiten, bringen Beruf und Familie am
Kooperative Praxisformen am familienfreundlichsten
26. April 2019
Berlin – Eine gute Work-Life-Balance ist für den Großteil der Mediziner enorm wichtig. Wenn sich Nachwuchs ankündigt, stehen niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten aber häufig vor der
KBV informiert über Elternzeit in der Niederlassung
7. März 2019
München – Die Zahl der Ärztinnen in Bayern hat sich den vergangenen knapp 20 Jahren fast verdoppelt. Ihre Zahl stieg auf 39.180, die Zunahme seit dem Jahr 2000 betrug damit 80 Prozent, wie
Zahl der Ärztinnen in Bayern gestiegen
21. Februar 2019
Berlin – Eine paritätische Besetzung der Führungsgremien in der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen haben Frauen aus Politik, Krankenkassen sowie ärztlichen und psychotherapeutischen Verbänden
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER