NewsAuslandObama ruft zu versöhnlichen Tönen in Abtreibungsdebatte auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Obama ruft zu versöhnlichen Tönen in Abtreibungsdebatte auf

Montag, 18. Mai 2009

South Bend – US-Präsident Barack Obama hat dazu aufgerufen, in der seit Jahren erbittert geführten Abtreibungsdebatte versöhnlichere Töne anzuschlagen. Zwar seien die Differenzen beider Lage in vielen Punkten „nicht zu überbrücken“, sagte Obama am Sonntag in einer Rede vor dem Abschlussjahrgang der katholischen University of Notre Dame in South Bend. Doch müsse es einen Weg geben, „an unseren Prinzipien festzuhalten, ohne diejenigen zu dämonisieren, die auf der anderen Seite ebenso feste Überzeugungen haben“.

„Wenn wir uns denjenigen öffnen, die nicht so denken wie wir oder nicht dasselbe glauben wie wir – dann können wir vielleicht entdecken, dass Gemeinsamkeiten möglich sind“, sagte Obama weiter. Seine Rede wurde zu Beginn mehrmals kurz von abtreibungsfeindlichen Parolen unterbrochen. Vier Männer wurden unter den Buh-Rufen der Zuhörer von der Polizei abgeführt.

Obamas Auftritt in der renommierten katholischen Universität und die Verleihung der Ehrendoktorwürde an ihn hatten im Vorfeld für heftige Kontroversen gesorgt, weil er für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch eintritt.

Vor dem Campus hatten sich am Sonntag zahlreiche Abtreibungsgegner zu Protesten eingefunden, mindestens 19 von ihnen wurden nach Angaben örtlicher Medien von der Polizei festgenommen. Von seinen tausenden Zuhörern in der Universität wurde Obama dagegen mit stehenden Ovationen begrüßt. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Januar 2020
Peking/Atlanta/Genf/Berlin – Mit der ersten importierten Erkrankung in den USA ist die Sorge vor einer massiven internationalen Ausbreitung des Coronavirus 2019-nCoV gestiegen. Ob es zu einer globalen
Coronavirus: Erste importierte Infektion außerhalb von Asien
20. Januar 2020
Washington – Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will die Reform des Schulkantinen-Essens von Ex-First-Lady Michelle Obama aufweichen. Landwirtschaftsminister Sonny Perdue präsentierte am
Trump-Regierung will Reform des Schulkantinen-Essens von Michelle Obama zurückdrehen
17. Januar 2020
New York – Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. 60 Menschen seien bislang gestorben, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC heute mit. Die Opfer stammten
Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA auf 60 gestiegen
14. Januar 2020
San Francisco – Ein Schwangerschaftsabbruch löst bei betroffenen Frauen weniger starke Gefühle aus als vielfach angenommen. Nach einer Umfrage in mehreren US-Staaten in Social Science & Medicine
US-Umfrage: Nur wenige Frauen bedauern Schwangerschaftsabbruch langfristig
9. Januar 2020
Atlanta – Eine Erhöhung des Mindestlohns um einen US-Dollar könnte in den USA die Suizidrate bei Menschen mit geringer Schulbildung um 3,5 % bis 6 % senken, rechnen Forscher im Journal of Epidemiology
US-Studie: Höherer Mindestlohn könnte Suizidrate senken
3. Januar 2020
Washington – Die US-Regierung verbietet eine Vielzahl aromatisierter E-Zigaretten, verzichtet unter dem Druck der Zigarettenlobby aber auf ein Komplettverbot. Verboten wird ab Februar der Verkauf von
US-Regierung verbietet Verkauf aromatisierter E-Zigaretten mit einigen Ausnahmen
19. Dezember 2019
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) will sich weiter für eine vollständige Abschaffung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche einsetzen, auch wenn dafür in der Koalition
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER