NewsHochschulenCharité: Telemedizin gegen den Arztmangel in Nordbrandenburg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Charité: Telemedizin gegen den Arztmangel in Nordbrandenburg

Dienstag, 16. Juni 2009

Berlin – Mit einem Projekt für die strukturschwache Region Nordbrandenburg hat die Charité – Universitätsmedizin Berlin beim bundesweiten Wettbewerb „Gesundheitsregionen der Zukunft“ 84 Konkurrenten hinter sich gelassen.

Im Rahmen des Projekts "Fontane" soll ein ausgeklügeltes System der telemedizinischen Betreuung den Mangel an niedergelassenen Fachärzten in der Prignitz und der Uckermark ausgleichen. Rund 20 Millionen Euro stehen dafür in den nächsten vier Jahren zur Verfügung.

„Diese Förderung ist eine einmalige Chance“, freut sich Projektkoordinator Friedrich Köhler vom Zentrum für kardiovaskuläre Telemedizin. Jetzt werde man beweisen, dass die Gesundheitsversorgung nicht schlechter werden müsse, wenn Arztpraxen Mangelware seien.

Das Augenmerk des Kardiologen gilt vor allem den Herzpatienten. Für sie gibt es in Nordbrandenburg nur wenige niedergelassene Fachärzte. Köhler will den Kranken unter anderem durch mobile Messgeräte helfen.

Patienten können so wichtige Werte selber ablesen und dem kardiologischen Telemedizinzentrum an der Charité übermitteln. Die Ärzte dort seien im Ernstfall in der Lage, rasch zu reagieren. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. August 2018
Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat die Krankenkassen aufgefordert, ihrer Versicherten darüber zu informieren, dass diese nur noch die neueste elektronische Gesundheitskarte (eGK)
Leseprobleme mit alten Gesundheitskarten: Ministerium ruft Kassen zum Handeln auf
17. August 2018
Berlin – Für den elektronischen Praxisausweis, der für die Anbindung an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) notwendig ist, gibt es nun mit T-Systems einen weiteren zugelassenen Anbieter. Wie die
Dritter Hersteller darf Praxisausweise ausgeben
15. August 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihren Anspruch bekräftig, künftig die Formate für die medizinischen Inhalte und die technischen Spezifikationen für den Datenaustausch mit der
KBV will technische Standards für elektronische Patientenakten selbst entwickeln
14. August 2018
Holzminden – Medi-Zimmer, in denen Patienten von Dorfschwestern betreut und telemedizinisch von Ärzten versorgt werden, könnten helfen, die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen
Medi-Zimmer könnten Versorgung auf dem Land verbessern
13. August 2018
Frankfurt am Main – Vor dem Hintergrund der Vielzahl elektronischer Gesundheitsakten (eGA), die Krankenkassen und -versicherungen derzeit entwickeln und erproben, wächst bei manchem Beobachter die
Patienten- und Gesundheitsakten: Vielfalt belebt das Geschäft
10. August 2018
Berlin – Die CompuGroup Medical SE (CGM) hat im zweiten Quartal 2018 einen Umsatz von 190 Millionen Euro erwirtschaftet. Im vergangenen Jahr lagen die entsprechenden Quartalszahlen bei 140 Millionen
CompuGroup mit Geschäftsentwicklung zufrieden
9. August 2018
Frankfurt am Main – Deutliche Fortschritte konstatierte der Hessische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stefan Grüttner (CDU) bei den Anstrengungen, E-Health-Anwendungen und Digitalisierung im Gesundheitswesen
NEWSLETTER