szmtag China will hohe Abtreibungsrate senken
NewsAuslandChina will hohe Abtreibungsrate senken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

China will hohe Abtreibungsrate senken

Donnerstag, 30. Juli 2009

Peking – In China sorgen sich die Behörden um die hohe Zahl von Abtreibungen: Mindestens 13 Millionen Frauen nehmen in dem Land jährlich einen Schwangerschaftsabbruch vor, wie die Zeitung „China Daily“ am Donnerstag unter Berufung auf Schätzungen berichtete. Angesichts der Unwissenheit vieler Chinesen in Bezug auf Sexualität und Verhütung forderten Experten eine konsequentere Aufklärung vor allem junger Menschen.

Fast die Hälfte der betroffenen Frauen habe keinerlei Verhütungsmittel benutzt, sagte Wu Shangchun von der Nationalen Behörde für Bevölkerungs- und Familienplanung „China Daily“. Es sei eine große Herausforderung, diese Zahlen zu verkleinern, fügte Wu hinzu. Chinas Regierung übt mit der offiziellen Ein-Kind-Politik auch großen Druck auf Paare aus, um das Bevölkerungswachstum in dem Land mit rund 1,3 Milliarde Einwohnern zu bremsen. In China werden jährlich 20 Millionen Kinder geboren. 

Dem Bericht zufolge gibt es in der Bevölkerung große Wissenslücken in Bezug auf Sexualität und Verhütung. Eine Umfrage in einem Shanghaier Krankenhaus ergab, dass 30 Prozent der Anrufer einer Gesundheits-Hotline nicht wussten, wie eine Schwangerschaft zu vermeiden ist. Nur 17 Prozent war der Begriff der Geschlechtskrankheit bekannt.

Die sexuelle Erziehung in China müsse vor allem bei Jugendlichen gestärkt werden, forderte Li Yiping von der Universität Peking. Chinesische Eltern wichen dem Thema Sex bei der Erziehung ihrer Kinder weithin aus, heißt es in dem Bericht. Gleichzeitig erlebe das einst ultrakonservative Land derzeit eine Art sexueller Revolution. 

Da die Zahl von 13 Millionen Schwangerschaftsabbrüchen nur aus den Unterlagen staatlich registrierter Abtreibungskliniken stammt, liege die Zahl der insgesamt abgetriebenen Kinder jedoch vermutlich deutlich höher, berichtete „China Daily“ weiter.

Zahlreiche Abtreibungen werden demnach in nicht registrierten Einrichtungen vorgenommen. Zudem verschreiben die Ärzte in China jedes Jahr bis zu zehn Millionen Abtreibungspillen, mit denen Schwangerschaften schon in den ersten Monaten ohne größeren medizinischen Eingriff abgebrochen werden können. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER