NewsAuslandAbtreibungspille in Italien zugelassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Abtreibungspille in Italien zugelassen

Freitag, 31. Juli 2009

Rom – Trotz des heftigen Widerstands der katholischen Kirche hat die italienische Arzneimittelbehörde die Abtreibungspille RU 486 zugelassen. Die Behörde habe die Pille nach zweijährigen Beratungen genehmigt, berichtete am Donnerstagabend die Nachrichtenagentur Ansa.

Zuvor hatte die Kirche nochmals heftig vor der Zulassung der in Deutschland unter dem Namen Mifegyne vertriebenen Abtreibungspille gewarnt. Auch mehrere Minister der Regierung von Silvio Berlusconi hatten sich gegen sie ausgesprochen.

Die Kirche lehnt die Abtreibungspille mit Verweis auf das Recht auf Leben vom Moment der Empfängnis an ab. RU 486 sei „kein Medikament, sondern ein tödliches Gift“, erklärte noch wenige Stunden vor der Entscheidung Bischof Elio Sgreccia, der ehemalige Präsident der Akademie für das Leben im Vatikan. 

RU 486 bietet Frauen beim Schwangerschaftsabbruch eine Alternative zum chirurgischen Eingriff. In Deutschland wird das Medikament unter dem Namen Mifegyne seit 1999 vertrieben. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER