NewsPolitikKassen setzen auf Gesund­heits­förder­ung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kassen setzen auf Gesund­heits­förder­ung

Montag, 24. August 2009

München – Trotz der sich abzeichnenden finanziellen Engpässe in den Sozialsystemen haben die gesetzlichen Krankenkassen im vergangenen Jahr eine Rekordsumme von 300 Millionen Euro für Programme zur Gesund­heits­förder­ung ausgegeben. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ in seiner jüngsten Ausgabe schreibt, wurden auch Zuschüsse zu Bewegungs- und Entspannungskursen sowie Gesundheitsreisen gewährt. Zusätzlich wurden rund 100 Millionen Euro für Bonusprogramme ausgegeben, mit denen Versicherte für ein gesundheitsbewusstes Leben belohnt werden.

Finanziell belohnt werden von den Kassen unter anderem Kurse zur vollwertigen Ernährung oder Stressbewältigung, Bewegungskurse wie Yoga, Pilates und Nordic Walking, das Ablegen des Sportabzeichens und die Teilnahme an Volksläufen. Gesundheitsökonomen bezweifeln den Sinn solcher Programme. Der Gesundheitsökonom an der Universität Bielefeld, Wolfgang Greiner, sagte, sie würden von den Kassen „eher als Marketinginstrument“ genutzt. © ddp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Januar 2020
Berlin – Bei Menschen ab etwa 75 Jahren rechtfertigt das Nutzen-Risiko-Verhältnis die Verordnung von Statinen zur Primärprävention nicht mehr, insbesondere bei reduziertem Allgemeinzustand
Statine sollten ab 75 Jahren nicht mehr zur Primärprävention eingesetzt werden (außer bei Diabetes)
8. Januar 2020
Berlin – Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) stellen im Rahmen des „GKV-Bündnis für Gesundheit“ in den kommenden drei Jahren je fünf Millionen Euro jährlich für ein Programm zur kommunalen
Krankenkassen unterstützen kommunale Alkoholprävention
2. Januar 2020
München – Wer nur wenig Deutsch versteht, soll hierzulande bei Gesundheitsthemen keine Probleme bekommen. Dafür wird das interkulturelle Projekt „MiMi - Mit Migranten für Migranten“ stetig ausgebaut.
Bayern baut interkulturelle Gesundheitskurse aus
27. Dezember 2019
Bethesda - Erwachsene, die in ihrer Freizeit körperlich aktiv waren, erkrankten in neun prospektiven Beobachtungsstudien seltener an Krebs. Die Schutzwirkung war laut der Meta-Analyse im Journal of
Sport kann Krebsrisiko senken
13. Dezember 2019
Würzburg – Ein „Deutsches Zentrum für Präventionsforschung Psychische Gesundheit“ (DZPP) hat die Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg gegründet. Es soll unter anderem Präventionsprogramme zur
Psychische Erkrankungen: Zentrum soll Präventionsprogramme entwickeln
12. Dezember 2019
Hamburg – Hamburg dehnt sein Projekt für Senioren-Hausbesuche auf alle Bezirke aus. 2020 werden deshalb 15.000 Senioren zum 80. Geburtstag ein Anschreiben der Gesundheitsbehörde mit einem Termin für
Hausbesuche in Hamburg werden ausgeweitet
5. Dezember 2019
Berlin – Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung Sexuellen Kindesmissbrauchs hat einen Handlungsleitfaden für die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen in Institutionen Anfang der Woche in Berlin
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER