NewsMedizinStudie: Tai-Chi lindert Schmerz bei Gonarthrose
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Studie: Tai-Chi lindert Schmerz bei Gonarthrose

Freitag, 30. Oktober 2009

Boston – US-Mediziner haben das chinesische Schattenboxen als eine Möglichkeit entdeckt, übergewichtigen Gonarthrosepatienten zu mehr schmerzfreier Beweglichkeit im Kniegelenk zu verhelfen. Die Ergebnisse einer randomisierten Studie wurden in Arthritis Care & Research (2009; doi: 10.1002/art.24832) publiziert.

Das heutige Tai-Chi (Taijiquan) hat mit der Selbstverteidigungskunst im früheren China wenig gemeinsam. Es geht nicht darum, sich auf die Abwehr eines Gegners vorzubereiten. Die Abfolge von langsamen rhythmischen Bewegungen soll Gleichgewicht, Muskelkraft, Beweglichkeit und Körperwahrnehmung verbessern. Gleichzeitig soll die Meditation Stress abbauen, was auch den 20 Gonarthrose-Patienten gelang, die Chenchen Wang von der Tufts Universität in Boston einem Tai-Chi-Kurs zugelost hatte.
 

Die durchschnittlich 65 Jahre alten Teilnehmer mit einem BMI von 30 an der Grenze zur Fettleibigkeit trafen sich über ein Vierteljahr zweimal wöchentlich zu 60-minütigen Therapiesitzungen, in denen sie zunächst zehn Minuten lang eine Selbstmassage durchführten, bei der ihnen die Prinzipien der folgenden 30-minütigen Bewegungsübungen vermittelt wurden. Es folgten jeweils zehn Minuten Atemübungen und zehn Minuten Entspannung. In der Vergleichsgruppe erhielten die Teilnehmer die üblichen Informationen über die Notwendigkeit einer Diät und die Bedeutung einer gesunden Lebensweise, gefolgt von 20 Minuten Dehnungsübungen.

Am Ende hatten die Teilnehmer der Tai-Chi-Kurse die schmerzfreieren Gelenke. In allen Aspekten des Western Ontario and McMaster Universities Osteoarthritis Index konstatierten Wang und Mitarbeiter Vorteile. Auch die körperliche Funktion, die Selbstwirksamkeit (Self-Efficacy), Depressionen und der allgemeine Gesundheitszustand besserten sich, ohne dass Wang hierfür eine biologische Erklärung hat. Sie meldete deshalb weiteren Forschungsbedarf zu dieser Frage an.

© rme/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

1. Dezember 2017
Boston – Die Prävalenz von Arthritis könnte höher sein, als bisher vermutet. Laut einer Erhebung von Forschern der Boston University School of Medicine ist vor allem bei der jüngeren Generation unter
Arthritis: Mehr Menschen unter 65 Jahren betroffen, als bisher vermutet
9. Oktober 2017
Berlin – Ein deutschsprachiges Arthroskopieregister namens DART haben Orthopäden und Unfallchirurgen initiiiert. Hintergrund ist, dass die Arthroskopie zwar eine sehr häufig angewandte chirurgische
Arthroskopieregister startet im Oktober
8. September 2017
Berlin – Auf die positiven Effekte von Sport auch für Arthrosepatienten weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Allerdings komme es auf „den richtigen Sport im
Diese Sportarten eignen sich für Arthrosepatienten
4. September 2017
Köln – Wer im Beruf dauerhaft körperlich belastende Tätigkeiten ausübt, hat ein erhöhtes Risiko, an einer Hüftgelenksarthrose zu erkranken. Dies gilt insbesondere für das Heben und Tragen schwerer
Hüftgelenksarthrose: Schwere körperliche Arbeit erhöht das Risiko
30. August 2017
Zürich – Eine Behandlung mit dem nichtsteroidalen Antirheumatikum (NSAR) Ibuprofen hat in einer randomisierten Studie den Blutdruck von Arthrosepatienten stärker erhöht als die Behandlung mit Naproxen
Ibuprofen erhöht Blutdruck bei Arthrosepatienten
29. Mai 2017
Toronto – In einer großen Studie an Personen mit Hüft- und Kniearthrose identifizierten Forscher diese beiden Erkrankungen als Hauptverursacher von Schwierigkeiten beim Gehen und einer vollständigen
Arthroseversorgung entscheidend für die Mobilität älterer Patienten
17. Mai 2017
Boston – Regelmäßige intra-artikuläre Injektionen des Steroids Triamcinolon haben in einer placebokontrollierten Studie die Beschwerden von Patienten mit einer entzündlichen Gonarthrose nicht
VG Wort

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER