Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Weniger Acrylamid im Weihnachtsgebäck

Montag, 30. November 2009

Berlin – Die Acrylamidbelastung in Weihnachtsgebäck ist im Vergleich zum Vorjahr weiter gesunken. Allerdings enthalten einzelne Sorten Lebkuchen und Spekulatius immer noch unnötig hohe Mengen der krebsverdächtigen Substanz, wie die Verbraucherorganisation foodwatch am Montag in Berlin mitteilte.

Getestet wurden insgesamt 17 Lebkuchen- und Spekulatius-Sorten. Nur bei zwei Produkten ist die Belastung im Vergleich zum Vorjahr demnach deutlich gestiegen. Die Testverlierer, darunter ein Bio-Produkt, enthalten allerdings 20- bis 30-mal so viel Acrylamid wie die Sieger.

Foodwatch testet seit 2002 regelmäßig Lebkuchen und Spekulatius auf Acrylamid und veröffentlicht Werte, Produktnamen und Hersteller. Dies zeige Wirkung, erklärte der stellvertretende foodwatch-Geschäftsführer Matthias Wolfschmidt. Die meisten Hersteller im Test hätten die Acrylamidbelastung inzwischen weitgehend im Griff. 

Acrylamid kann beim Frittieren, Backen oder Braten stärkehaltiger Produkte entstehen. Im Tierversuch löst die Substanz Krebs aus und schädigt das Erbgut; die Gefahr für den Menschen ist noch nicht abschließend geklärt. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit legt lediglich unverbindliche „Signalwerte“ fest, die sich an den am höchsten belasteten Produkten orientieren.

Foodwatch forderte erneut eine Kennzeichnung der Belastung auf der Verpackung. Eine Reduktion des Acrylamidgehalts auf Werte von unter 50 Mikrogramm bei Lebkuchen und Spekulatius sei für die Hersteller möglich, betonte Wolfschmidt. Die unverbindlichen „Signalwerte“ dagegen – 1.000 Mikrogramm für Lebkuchen, 416 für Spekulatius – seien „absurd hoch“. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige