NewsÄrzteschaftSachsen-Anhalt droht ein Hausärztemangel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Sachsen-Anhalt droht ein Hausärztemangel

Mittwoch, 3. März 2010

Magdeburg – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Sachsen-Anhalt hat erneut auf den drohenden Hausärztemangel im Land sowie die große Bedeutung der Weiterbildungsförderung des allgemeinmedizinischen Nachwuchses hingewiesen.

So können laut Statistik der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Sachsen-Anhalt derzeit nur etwa 65 Prozent der freien Hausarztstellen wieder neu besetzt werden. „Wenn man bedenkt, dass laut Bedarfsplanung der KV 243 Hausärzte im Land fehlen und bereits heute 23,61 Prozent der Ärzte über 60 Jahre alt sind, zeigt das, wie wichtig es ist, die allgemeinmedizinische Weiterbildung zu fördern“, betont Rüdiger Schöning, Geschäftsführer der Ärztekammer.

Die Kammer hoffe, dass sich durch die besseren finanziellen Voraussetzungen im ambulanten Teil der Weiterbildung deutlich mehr Medizinabsolventen und in anderen Bereichen tätige Ärzte dazu entschließen, diese Facharztrichtung zu wählen. Gleichzeitig sollen ab Mitte des Jahres zahlreiche Koordinierungsstellen den hausärztlichen Nachwuchs über Weiterbildungsinhalte und -abschnitte informieren. Zusätzlich wird es eine Evaluation der Fördermaßnahmen geben.

„Was nunmehr auf Bundesebene umgesetzt werden soll, gibt es in Sachsen-Anhalt in weiten Teilen bereits seit 2008“, erklärt Schöning. Denn KV, Lan­des­ärz­te­kam­mer, Hausärzteverband und Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt arbeiteten hier in der Koordinierungsstelle für die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin konstruktiv zusammen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2019
Spiegelberg – Weil seit langem kein Hausarzt für Spiegelberg im Rems-Murr-Kreis gefunden werden konnte, wird dort nun ein neues Modell erprobt: In der „Ohne-Arzt-Praxis“ sollen sich Patienten künftig
„Ohne-Arzt-Praxis“ im Rems-Murr-Kreis geplant
16. Oktober 2019
Hannover – Mit einer neuen Kampagne will die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) gegen den Ärztemangel vor allem in ländlichen Regionen vorgehen. „Die KV hat bereits vor Jahren ein
KV Niedersachsen startet neue Kampagne gegen Ärztemangel
15. Oktober 2019
Köln – Vor Lücken in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen wegen des Spardrucks, der auf Kinderkliniken lastet, hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gewarnt. „In der
Spardruck auf Kinderkliniken gefährdet Versorgung
9. Oktober 2019
Wiesloch – Ärzte und Bevölkerung nehmen die Gesundheitsversorgung in Deutschland immer noch als sehr leistungsfähig wahr. Allerdings werden die Mängel und Probleme größer, wie der heute
Ärzte beklagen zunehmende Strukturprobleme
9. Oktober 2019
München – Bayern benötigt nach wie vor mehr Medizinstudienplätze. Das hat der Präsident der bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK), Gerald Quitterer, gestern im Vorfeld des 78. Bayerischen Ärztetages in
Bayerische Landesärztekammer sieht erhöhten Bedarf der „Ressource Arzt“
27. September 2019
Magdeburg – Sachsen-Anhalt reserviert an den Universitäten in Magdeburg und Halle Studienplätze für angehende Landärzte. Ein entsprechendes Gesetz wurde gestern Abend vom Landtag in Magdeburg
Landtag in Sachsen-Anhalt stimmt für Quotenregelung im Medizinstudium
27. September 2019
Bad Segeberg – Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) will in ländlichen und strukturschwachen Regionen ein neues Versorgungsmodell etablieren. Sogenannte Teampraxen sollen die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER