NewsMedizinAsthma: Step-Up-Therapie bei Kindern erfolgreich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Asthma: Step-Up-Therapie bei Kindern erfolgreich

Mittwoch, 3. März 2010

Madison – Wenn bei Kindern oder Jugendlichen ein inhalatives Kortikoid ein Asthma bronchiale nicht mehr ausreichend kontrolliert, sind drei Eskalationen (Step-Up-Strategie) erfolgversprechend, die in einer kontrollierten Studie im New England Journal of Medicine (2010; doi: 10.1056/NEJMoa1001278) miteinander verglichen wurden.

Die „Best Add on Therapy Giving Effective Responses“ oder BADGER-Studie wurde vom „Asthma Research and Education (CARE) Network“ durchgeführt, zu dem sich fünf US-Zentren zusammengeschlossen haben.

Teilgenommen haben 182 Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren. Alle litten an einem leichten bis mittelschweren Asthma bronchiale und waren trotz der zweimal täglichen Inhalation von 100 µg Fluticason symptomatisch. In der Studie wurden drei unterschiedliche Step-Up-Strategien verglichen, wobei alle Kinder (verblindet) nacheinander alle Strategien für jeweils 16 Wochen durchprobierten.

Diese Strategien waren die Erhöhung der Fluticasondosis (ICS step-up) oder die Kombination aus Fluticason plus langwirksamen Beta-Agonisten (LABA step-up) oder die Kombination aus Fluticason plus Leukotrienrezeptorantagonisten (LTRA step-up).

Die vielleicht wichtigste Erkenntnis der Studie ist, dass alle drei Strategien wirksam sein können, aber fast alle Kinder – 161 von 167 – unterschiedlich auf die einzelnen Strategien ansprachen. Mit anderen Worten: Die schlechte Wirkung einer Strategie schließt den Erfolg einer anderen nicht aus.

In der Gesamtgruppe aller Teilnehmer war die LABA Step-up-Strategie am erfolgreichsten. Sie erzielte zu 60 Prozent häufiger als die LTRA Step-up-Strategie und zu 70 Prozent häufiger als die ICS Step-up-Strategie eine Verbesserung, wobei die Erfolgschancen bei Weißen nicht hispanischer Herkunft, bei jüngeren Kindern (6 bis 11 Jahre) oder solchen ohne Ekzeme am besten waren, wie Robert Lemanske von der Universität von Wisconsin in Madison berichtet.

Eine Vorhersage ist im Einzelfall allerdings weder durch Lungenfunktionstests (PC20 oder FeNO), noch durch Fragebogen (Asthma Control Test) oder Gentest (Genotyp an Position 16 des betaadrenergen Rezeptors) möglich, so dass die Step-Up-Therapie eine Frage von Versuch und Irrtum bleiben wird.

Erika von Mutius von der LMU-München plädiert im Editorial dafür, Sicherheit, Preis und Anwenderfreundlichkeit (in dieser Reihenfolge) zur Grundlage der Therapieabfolge zu machen (NEJM 2010; doi: 10.1056/NEJMe1002058).

Wegen der Debatte um die Sicherheit der LABA ist diese Gruppe derzeit nicht ihre erste Wahl. Ein wichtiger Faktor für den Erfolg sei es, den Patienten im Auge zu behalten, um rechtzeitig die Strategie wechseln zu können.

Anzeige

© rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Oktober 2020
Innsbruck – Patienten mit Lungenerkrankungen wie Asthma und der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) haben während des Coronalockdown in diesem Frühjahr Arztbesuche gemieden und für
Asthma- und COPD-Patienten informieren sich in Coronakrise online
14. September 2020
Philadelphia – Nach Beginn des Lockdowns ist die Zahl der Kinder, die wegen schwerer Asthmaattacken an einer Kinderklinik der US-Großstadt Philadelphia behandelt wurden, um mehr als die Hälfte
Studie: Weniger schwere Asthmaattacken im Lockdown
11. September 2020
Aarhus – Eine erhöhte Feinstaubkonzentration der Luft am Wohnort gehörte in einer landesweiten Fall-Kontroll-Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2020; DOI: 10.1136/bmj.m2791) neben einer positiven
Feinstaub erhöht Asthmarisiko bei Kindern
9. September 2020
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat eine neue – vierte – Auflage der Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) Asthma veröffentlicht. Vertreter aus 25 Fachgesellschaften
Vierte Auflage der Nationalen Versorgungsleitlinie Asthma erschienen
9. September 2020
Sogndal/Oslo – Beta-2-Agonisten können die Sprint- und Kraftleistung von Athleten, die nicht an Asthma leiden, steigern. Das berichten norwegische Wissenschaftler im British Journal of Sports Medicine
Asthmamedikament steigert Leistungsfähigkeit von Sportlern
8. September 2020
Pittsburgh – Der Ausgleich eines Vitamin D-Mangels hat in einer randomisierten klinischen Studie an asthmaerkrankten Kinder nicht vor weiteren Exazerbationen schützen können. Die im Amerikanischen
Vitamin D kann Asthmaanfälle bei Kindern nicht verhindern
26. Mai 2020
Berlin − Die Einrichtung von Umweltzonen, die es mittlerweile in 58 deutschen Städten gibt, hat über die Verbesserung der Luftqualität die Ausgaben der Krankenkassen für Arzneimittel gegen Herz-
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER