NewsAuslandSchärfere Abtreibungsregeln in US-Bundesstaat Oklahoma verabschiedet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Schärfere Abtreibungsregeln in US-Bundesstaat Oklahoma verabschiedet

Mittwoch, 28. April 2010

Chicago – Gegen den Willen des Gouverneurs hat das Parlament des US-Bundesstaates Oklahoma eine Reihe strengere Abtreibungsregeln verabschiedet, die auch Schwangerschaftsabbrüche bei Vergewaltigungsopfern erschweren.

Selbst Opfer von Vergewaltigungen oder Inzest müssen sich laut den am Dienstag beschlossenen Gesetzen eine ausführliche Schilderung ihres ungeborenen Kindes anhören und eine Ultraschalluntersuchung des Fötus vornehmen lassen, bevor sie abtreiben dürfen. Damit die Ultraschallbilder möglichst genau und anschaulich sind, muss die Ultraschallsonde vaginal eingeführt werden. Eine Untersuchung entlang des Bauchraums reicht nicht aus.  

Die Neuerungen sehen außerdem vor, dass Ärzte in Oklahoma werdende Eltern nicht über Untersuchungen möglicher Missbildungen des Fötus informieren müssen. Die Mediziner werden im Fall von Missbildungen bei Neugeborenen außerdem vor Klagen der Eltern geschützt.  

Die Organisation Center for Reproductive Rights kritisierte die Gesetze als zu weitreichenden Eingriff in das Privatleben. Oklahomas Gouverneur Brad Henry hatte versucht, die Verabschiedung der Texte zu verhindern. Das Parlament mit seiner republikanischen Mehrheit verabschiedete die Gesetze jedoch, auch einige demokratische Parteikollegen des Gouverneurs stimmten dafür. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
Washington/Tucson – Rund zwei Wochen vor der US-Wahl hat Präsident Donald Trump Stimmung gegen renommierte Gesundheitsexperten und die kritische Pandemieberichterstattung vieler Medien gemacht. „Die
Trump verspricht baldiges Pandemieende – Fauci eine „Katastrophe“
16. Oktober 2020
Washington – Auch nach seiner inzwischen überstandenen COVID-19-Erkrankung zieht US-Präsident Donald Trump den Sinn von Masken im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Zweifel – mit falschen
Trump verbreitet in Pandemie falsche Aussage zu Masken
16. Oktober 2020
Washington – Der US-Republikaner Chris Christie, der sich im Weißen Haus mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 angesteckt haben könnte und schwer erkrankt war, hat Fehler im Umgang mit dem Virus eingeräumt.
Republikaner räumt nach Coronainfektion Fehler ein
16. Oktober 2020
Minnetonka – Die vielen SARS-CoV-2-Infektionen haben dem großen US-Krankenversicherer UnitedHealth im dritten Quartal 2020 weniger Geld gekostet als erwartet. Der Umsatz stieg um acht Prozent auf 65
US-Krankenversicherer UnitedHealth erhöht Gewinnprognose
15. Oktober 2020
Silver Spring/Maryland – Ein offenbar zunehmender Missbrauch von Benzodiazepinen veranlasst die Arzneimittelbehörde FDA dazu, die Fachinformationen zu verschärfen. Diese sollen künftig umrahmte
Benzodiazepine: FDA will Warnungen vor Abhängigkeit verschärfen
14. Oktober 2020
Philadelphia/Richmond – In den USA ist die Sterblichkeit der Bevölkerung in der derzeitigen Pandemie um ein Drittel stärker gestiegen als die Zahl der COVID-19-Todesfälle, was laut einer Studie im
USA: Übersterblichkeit übertrifft Zahl der gemeldeten Todesfälle an COVID-19
14. Oktober 2020
Washington – Eine zermürbende Marathonbefragung der Kandidatin von Donald Trump für das Oberste Gericht der USA hat keine Klarheit darüber gebracht, wie sie bei kontroversen Fragen wie dem Recht auf
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER