Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Barmer GEK fordert Quer-Subventionierung von Landarztpraxen

Freitag, 30. April 2010

Berlin – In der Diskussion um die ärztliche Bedarfsplanung will die Barmer GEK eine Quersubventionierung für Landarztpraxen einführen. „Denkbar wären Vergütungsabschläge in überversorgten Gebieten, die in einen speziellen Bonustopf für unterversorgte Gebiete fließen“, schlug der Kassenvize Rolf-Ulrich Schlenker vor. Eine solche „Pool-Lösung“ sei ein guter Beitrag, um die Ärzteversorgung besser zu steuern. Weiterhin könnten in unterversorgten Regionen größere Behandlungszentren fachärztliche Kompetenzen bündeln und nicht-ärztliche Berufsgruppen verstärkt Chroniker betreuen.

Gleichzeitig mahnte Schlenker mehr Sachlichkeit an: „Derzeit herrscht in einem von hundert Planungsbezirken Unterversorgung. Dagegen gibt es in 89 Prozent der Planungsbezirke mehr Ärzte als die Regelversorgung vorsieht.“ Statt schriller Töne und Schwarzmalerei seien neue Kooperationen und findige Steuerungsinstrumente erforderlich, forderte der Kassenchef. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige