NewsMedizinPatienten profitieren von Darmspiegelung zur Krebsvorsorge
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Patienten profitieren von Darmspiegelung zur Krebsvorsorge

Dienstag, 22. Juni 2010

Michigan – Die Koloskopie ist bei Patienten, die ein hohes Risiko für Darmkrebs tragen, sowohl aussagekräftig als auch kosteneffektiv. Das fand Sameer Saini vom Health Services Research & Development Center of Excellence der Universität Michigan mit seiner Arbeitsgruppe heraus und veröffentlichte seine Studie im Journal Gastroenterology (doi:10.1053/j.gastro.2010.03.004).

Die Wissenschaftler untersuchten dazu mehrere Studien über Langzeit-Ergebnisse von Koloskopien. Sie erstellten ein sogenanntes Markov-Modell, mit denen Gesundheitsökonomen Effektivität und Kosten einer bestimmten Intervention in Beziehung setzen.

Anzeige

Bei den untersuchten Patienten handelte es sich um 50-Jährige, deren Lebensqualität zwischen der Diagnose eines Kolon-Adenoms bis hin zum Tod mittels QUALYS (= Quality Adjusted Life Years) gemessen wurde.

Saini und sein Team kamen zu dem Ergebnis, dass eine im Abstand von drei Jahren regelmäßig durchgeführte Kontrolluntersuchung bei Hoch-Risiko-Patienten zwar teurer, jedoch im Hinblick auf die Therapie und der daraus folgenden verbesserten Lebensqualität effektiver ist. Bei Patienten mit einem geringen Risiko für maligne Erkrankungen des Kolons lag dieser Abstand zwischen den Untersuchungen bei zehn Jahren. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. September 2020
Heidelberg – In den USA erkranken altersstandardisiert mehr Frauen an Brustkrebs als in Deutschland. Aber die Sterblichkeit ist offenbar deutlich geringer. Das berichten Wissenschaftler des Deutschen
Sterblichkeit wegen Brustkrebs bei älteren Frauen in Deutschland höher als in den USA
14. August 2020
Berlin – Mit dem Start der elektronischen Dokumentation in den organisierten Früherkennungsprogrammen am 1. Oktober dieses Jahres wird auch der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) angepasst. Darauf
Früherkennung: Elektronische Dokumentationspflicht ab Oktober
13. August 2020
Köln – Viele Menschen haben aufgrund der Coronakrise Krebsfrüherkennungsuntersuchungen, Gesundheits-Check-Ups und Zahnarztbesuche aufgeschoben. So lautet das Ergebnis der aktuellen Befragungswelle des
Viele Vorsorgeuntersuchungen wegen Coronakrise aufgeschoben
3. August 2020
Hamburg – Nur knapp jeder fünfte gesetzlich Krankenversicherte geht während eines Jahres zum Hautkrebsscreening. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK).
Hautkrebs: Nur jeder Fünfte geht zum Screening
31. Juli 2020
Magdeburg – Die Einladung mit einem Termin kommt ins Haus, die Untersuchung soll frühzeitig Brustkrebs erkennen helfen und Leben retten. Dennoch lässt inzwischen knapp jede zweite Sachsen-Anhalterin
Weniger Frauen gehen zum Mammografiescreening
14. Juli 2020
Hamburg/Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Urologie kritisiert einen Health-Technology-Assessment-Bericht (HTA) zur Fusionsbiopsie bei Verdacht auf Prostatakrebs, den das Institut für Qualität und
Urologen sehen Nutzen einer Fusionsbiopsie bei Verdacht auf Prostatakrebs
10. Juli 2020
Berlin – Die Anzahl der vertragsärztlichen Untersuchungen zur Früherkennungskoloskopie im Rahmen der Darmkrebsvorsorge hat im vergangenen Jahr stark zugenommen. Das teilte das Zentralinstituts für die
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER