NewsVermischtesVerfassungsgericht erlaubt Proteste vor Abtreibungspraxen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Verfassungsgericht erlaubt Proteste vor Abtreibungspraxen

Dienstag, 29. Juni 2010

Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht hat Protestaktionen gegen Schwangerschaftsabbrüche vor Abtreibungspraxen erlaubt. Sie sind laut einem am Dienstag in Karlsruhe veröffentlichten Beschluss zulässig, wenn Patientinnen durch solche Aktionen keinem „Spießrutenlauf ausgesetzt“ werden und die Aktionen die Persönlichkeitsrechte der betroffen Frauenärzte nicht verletzen.

Die Verfassunsghüter entsprachen damit der Klage eines Mannes, der aus religiösen Gründen immer wieder vor Arztpraxen gegen Abtreibungen mit Flugblättern und Plakaten demonstriert (AZ: 1 BvR 1745/06).

Dem Kläger waren nach solch einer zweitägigen Aktion vor einer Frauenarztpraxis in München verboten worden, den betroffen Arzt namentlich zu nennen und darauf hinzuweisen, dass er Abtreibungen vornehme. Zudem durfte er im Umkreis von einem Kilometer um die Praxis keine mutmaßlichen Patientinnen oder Passanten mehr ansprechen.

Anzeige

Das Verfassungsgericht hob diese Verbote nun auf. Zur Begründung hieß es, der Arzt werde durch die Proteste nicht in seinem Persönlichkeitsrecht verletzt. Zudem drohe Ärzten kein „umfassender Verlust an sozialer Achtung“, wenn bekannt werde, dass sie Schwangerschaftsabbrüche vornehmen.

Dem Beschluss zufolge können Protestaktionen aber verboten werden, wenn sie die besonders geschützte Vertrauensbeziehung zwischen Arzt und Patienten gefährden. Etwa wenn Patientinnen belästigt werden und ihnen mit „nötigenden Mitteln“ wie in einem Spießrutenlauf eine andere Meinung aufgedrängt werden soll. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #98372
Thelber
am Dienstag, 29. Juni 2010, 23:04

FDGO - ich liebe und hasse Dich ...

So ein Unsinn, mit dem sich hoch bezahlte Beamte unserer BRD befassen (müssen ????).
LNS

Nachrichten zum Thema

1. Oktober 2019
Rabat – Die marokkanische Journalistin Hajar Raissouni ist gestern von einem Gericht in der Hauptstadt Rabat wegen „illegaler Abtreibung“ und des Führens einer außerehelichen Beziehung zu einem Jahr
Haft für marokkanische Journalistin und Frauenarzt wegen „illegaler Abtreibung“
26. September 2019
Wiesbaden – Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) lehnt einen Bannkreis für Versammlungen vor Beratungsstellen und Arztpraxen zum Schutz von schwangeren Frauen ab. Die Meinungsfreiheit sei ein sehr
Schutz für Schwangerenberatung vor Abtreibungsgegnern ohne Gesetz
25. September 2019
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) soll nicht auf den Kosten für die Erstellung und Pflege der Informationsliste mit Kontakten zu Ärzten und Einrichtungen, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen,
Schwangerschaftsabbrüche: Bund will Kosten für Informationsliste tragen
24. September 2019
Bratislava – In der Slowakei ist ein Streit um das Abtreibungsrecht für Frauen ausgebrochen. Abtreibungsgegner versammelten sich heute vor dem Parlament in Bratislava, um die Abgeordneten zu einer
Streit um Schwangerschaftsabbrüche in der Slowakei
18. September 2019
Quito – Das Parlament in Ecuador hat gegen eine Lockerung des Abtreibungsverbots gestimmt. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde am Dienstag mit knapper Mehrheit abgelehnt. Damit bleiben
In Ecuador bleiben Schwangerschaftsabbrüche selbst nach Vergewaltigungen verboten
12. September 2019
Wiesbaden – Zwischen April und Juni hat es in Deutschland 2,2 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche gegeben als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden heute
Zahl der Schwangerschaftsabbrüche leicht gesunken
6. September 2019
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat die Informationsliste mit Kontakten zu Ärzten und Einrichtungen aktualisiert, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen. Wie die BÄK heute mitteilte, gibt es gut
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER