NewsVermischtesAOK-Arztnavigator: Sicherheit wird verbessert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

AOK-Arztnavigator: Sicherheit wird verbessert

Freitag, 2. Juli 2010

Berlin – Der AOK-Bundesverband hat eingeräumt, dass Vorwürfe wegen der Manipulationsanfälligkeit des Arztbewertungsportals „AOK-Arztnavigator“ nicht unberechtigt sind. „Wir haben erkannt, dass die Prozesse nicht optimal gestaltet sind“, erklärte Peter Willenborg, Referent beim AOK-Bundesverband, auf Anfrage. Unzulässige Nutzerkonten würden nun erkannt, die Nutzer informiert: „Das kann noch ein paar Tage dauern.“
 

Das Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin kommt in seiner Juli-Ausgabe zu dem Ergebnis, dass das Arztbewertungsportal noch nicht so manipulationssicher ist wie von den Initiatoren dargestellt. In der Ausgabe wird berichtet, dass sich Arztbewertungen bislang mit den Daten verstorbener AOK-Mitglieder, mit den Daten von AOK-Musterkarten und sogar mit ausgedachten Versichertenkennziffern vornehmen lassen. Alle Beispiele hatte die KV-Blatt-Redaktion nach eigenen Angaben ausprobiert. 

AOK-Referent Willenborg hat darauf hingewiesen, dass bereits an Sicherheitsverbesserungen gearbeitet werde. Bewertungen über unzulässige Konten seien nicht mehr möglich, die falschen Bewertungen zuvor würden nicht in die Ergebnisse zum Herbst dieses Jahres einfließen.

Anzeige

© Rie/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. September 2020
München – Das Arztbewertungsportal Jameda hat seine Richtlinien für das Verfassen von Patientenberichten geändert. Damit will das Unternehmen „ein deutliches Zeichen gegen Beleidigung, Hassrede,
Debattenkultur im Internet: Jameda verschärft seine Richtlinien
29. Juli 2020
Berlin – Die Zufriedenheit der Bevölkerung mit den niedergelassenen Ärzten bleibt hoch. Laut der heute veröffentlichten Versichertenbefragung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) betrachteten
KBV-Versichertenbefragung: Zufriedenheit der Patienten auf hohem Niveau
30. April 2020
Frankfurt am Main – Mediziner müssen einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt zufolge Nutzerbewertungen auf Arztbewertungsportalen grundsätzlich hinnehmen. Das gilt zumindest dann, wenn die
Arztbewertungsportale: Ärzte müssen Meinungsäußerungen akzeptieren
24. Januar 2020
München – Das Arzt-Bewertungsportal Jameda ist nicht verpflichtet, gelistete Arztprofile vollständig zu löschen. Das hat das Landgericht München I entschieden und damit die Klage einer Ärztin
Landgericht München bestätigt vollständige Arztlistung auf Jameda
6. Dezember 2019
München – Das Online-Bewertungsportal Jameda muss nach Urteilen des Landgerichts München I die Profile von Ärzten unter bestimmten Umständen löschen. Drei Mediziner hatten geklagt und verlangt, dass
Jameda muss Ärzte-Profile unter bestimmten Umständen löschen
17. Juli 2019
München – Der Medienkonzern Hubert Burda Media will seinem Unternehmen Jameda mit neuem Kapital zu weiterem Wachstum verhelfen. Das berichtet der Medienkonzern heute. Nach Angaben des Handelsblatts
Burda investiert massiv in Jameda
17. April 2019
München – Im Streit um gelöschte Bewertungen im Internetportal Jameda hat das Münchner Landgericht I die Klage eines Zahnarztes abgewiesen. Der Mediziner aus Kiel hatte Jameda verklagt, weil das
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER