Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Anthroposophische Medizin bei Eltern krebskranker Kinder sehr beliebt

Montag, 6. September 2010

Witten/Herdecke – Anthroposophische Medizin ist bei Eltern krebskranker Kinder sehr beliebt. Das ist das Ergebnis einer Studie des Zentrums für integrative Kinderonkologie am Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke. Demnach liegt der anthroposophische Behandlungsansatz bei Eltern krebskranker Kinder mit 27 Prozent nach der Homöopathie auf Platz zwei der komplementärmedizinischen Angebote.

Der Studie zufolge setzen 18 Prozent der Eltern neben der schulmedizinischen Behandlung auf anthroposophische Arzneimittel und äußere Anwendungen, 16 Prozent auf Mistelpräparate und drei Prozent auf Heileurythmie. Rund 96 Prozent der befragten Eltern empfehlen anderen Betroffenen die Therapieform als Ergänzung zur Schulmedizin weiter.

Anthroposophische Medizin zielt darauf ab, die Selbstheilungskräfte des Patienten zu stimulieren und zu stärken. Der komplementäre Ansatz umfasst speziell hergestellte mineralische, pflanzliche und tierische Arzneimittel, Kunsttherapien, Rhythmische Massage, Heileurythmie, äußere Anwendungen, beratende Gespräche sowie eine anthroposophisch erweiterte Krankenpflege. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22.05.17
Freiburg – Homöopathie gehört nach Meinung des Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Es fehle ihr......
20.04.17
Halle – Wissenschaftler der Universität Halle wollen von afrikanischen Heilern lernen und untersuchen dafür deren medizinisch genutzte Pflanzen. Ein entsprechendes Projekt des Bundesministeriums für......
29.03.17
Berlin – Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen wie Kurse und Homöopathie haben sich einem Bericht zufolge binnen vier Jahren fast verdoppelt. Im vergangenen Jahr seien......
01.03.17
Pflanzliche Präparate: Diese Wechselwirkungen sollten Kardiologen kennen
Rom – Zu den meisten pflanzliche Präparaten, die aus Heilpflanzen gewonnen werden, fehlen Studien, die ihre klinische Wirksamkeit belegen. Dennoch ist die Akzeptanz in der Bevölkerung groß, vor allem......
23.02.17
Berlin – In den USA sind möglicherweise mehrere Kinder an bestimmten homöopathischen Präparaten gestorben – für Deutschland gibt die zuständige Behörde Entwarnung. „Mit Blick auf den Patientenschutz......
10.02.17
Heidelberg – Die vier Universitätskliniken Heidelberg, Freiburg, Ulm und Tübingen haben das „Akademische Zentrum für Komplementäre und Integrative Medizin“ (AZKIM) gegründet, um Einflüsse und......
08.02.17
Berlin – In Russland hat die Kommission zur „Bekämpfung von Pseudowissenschaften“ an der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAW) gefordert, die Homöopathie aus staatlichen Kliniken zu entfernen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige