NewsMedizinRauchverbot senkt Zahl der Asthmaerkrankungen bei Kindern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Rauchverbot senkt Zahl der Asthmaerkrankungen bei Kindern

Freitag, 17. September 2010

Glasgow – Die Befürchtung, dass die schottische Bevölkerung nach dem Rauchverbot an Arbeitsstätten und öffentlichen Orten vermehrt zuhause raucht und die Gesundheit ihrer Kinder schädigt, hat sich nicht bewahrheitet. Im Gegenteil: Nach einer Studie im New England Journal of Medicine (2010; 2010; 363: 1139-45) ist die Zahl der Asthmaerkrankungen bei Kindern sogar rückläufig.

In Schottland raucht jeder vierte Erwachsene und viele Kinder sind zuhause dem Passivrauchen ausgesetzt, in dem viele Wissenschaftler einen Grund für die steigende Zahl von Asthmaerkrankungen unter Kindern sehen. Tatsächlich stieg in Schottland, wie auch in anderen Ländern in den letzten Jahren die Zahl der asthmakranken Kinder.

Vor Inkrafttreten des Smoking, Health and Social Care (Scotland) Act im März 2006 verzeichneten schottische Krankenhäuser einen Anstieg der Hospitalisierungen von Kindern unter 15 Jahren um 5,2 Prozent pro Jahr. Pessimisten befürchteten einen weiteren Anstieg, da viele Erwachsene aufgrund des Rauchverbots am Arbeitsplatz und in öffentlichen Gebäuden vermehrt zuhause rauchen würden.

Eine frühere Studie an Siebtklässlern hatte jedoch gezeigt, dass die Cotinin-Konzentrationen im Urin –  Maßstab für die Passivrauchbelastung – um mehr als ein Drittel gesunken war (BMJ 2007; 335: 545-9). Eine neue Analyse der Gruppe um Jill Pell von der Universität Glasgow kommt jetzt zu dem positiven Ergebnis, dass auch die Zahl der Hospitalisierungen wegen Asthmaerkrankungen bei den Kindern zurückgeht.
 

Anzeige

Pell ermittelte eine Reduktion um jährlich 18,2 Prozent. Die Entwicklung war in allen Teilen des Landes, sowohl in städtischen als auch in ländlichen Regionen nachweisbar, und sie war in den ärmeren Bevölkerungsschichten tendenziell am stärksten. Für Pell steht damit fest, dass sich das Rauchverbot über die Arbeitsstätten hinaus positiv auf den Gesundheitszustand der Bevölkerung ausgewirkt hat.

© rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Oktober 2019
Berlin – Der Bundestag muss sich mit der Forderung nach einem Rauchverbot in Autos mit Kindern und Schwangeren beschäftigen. Der Bundesrat beschloss heute, einen entsprechenden Gesetzentwurf ins
Bundestag muss sich mit Rauchverbot in Autos im Beisein von Kindern und Schwangeren beschäftigen
7. Oktober 2019
Berlin – Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus strebt eine rasche Einigung mit der SPD auf eine Ausweitung des Verbots für Tabakwerbung an. „Ich würde gern einen konstruktiven Strich unter das Thema
Brinkhaus für schnelle Einigung mit SPD beim Tabakwerbeverbot
4. Oktober 2019
Rostock – Ein Dosieraerosol, das die 3 Wirkstoffe Beclometason, Formoterol und Glycopyrronium abgibt, hat in 2 Phase-3-Studien die Lungenfunktion von Patienten mit unkontrolliertem Asthma besser
Inhalative Dreierkombination verbessert Asthmakontrolle
4. Oktober 2019
Melbourne – Im Haupteinkaufsviertel der australischen Stadt Melbourne darf nicht mehr geraucht werden. Am Freitag trat in der Metropole im Südosten des Landes ein neues Rauchverbot rund um die Bourke
Melbourne verbietet Rauchen rund um Haupteinkaufsmeile
1. Oktober 2019
Berlin – In der Großen Koalition scheint es zunehmend Bewegung zu geben bei Verhandlungen über ein weitgehendes Verbot von Tabakwerbung auf Plakatwänden und im Kino. Sowohl Unions-Fraktionsvize Gitta
Koalitionspolitiker wollen bald Entscheidung zum Außenwerbeverbot für Tabak treffen
27. September 2019
Waldems-Esch – Erkrankungen der Atemwege und der Lunge sind trotz therapeutischer Fortschritte eine der führenden Todesursachen in Deutschland. Darauf hat das Marktforschungsinstitut Insight Health im
Umsatzplus bei Medikamenten gegen obstruktive Atemwegserkrankungen
24. September 2019
Berlin – Die neue Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig macht sich für ein baldiges Verbot der Tabakwerbung auf Plakatflächen stark. „Das Tabakaußenwerbeverbot muss kommen“, sagte die CSU-Politikerin
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER