NewsVermischtesHannover: Neues Frühwarnsystem für Pandemien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Hannover: Neues Frühwarnsystem für Pandemien

Mittwoch, 29. September 2010

Hannover – Die Europäische Union fördert ein Forschungsvorhaben zur Bekämpfung gefährlicher Krankheiten der Leibniz Universität mit zwei Millionen Euro. Im Rahmen des Projektes „Medical EcoSystem“ (M-Eco) wollen Wissenschaftler ein Frühwarnsystem für Pandemien auf der Basis von Internetforen, Online-Netzwerken und Blogs entwickeln.

Da sich Infektionskrankheiten der Universität zufolge nicht zuletzt durch den zunehmenden Flugverkehr schneller ausbreiten und jedes Jahr weitere Krankheitsbilder hinzukommen, müssen sich Gesundheitsorganisationen auf immer neue Herausforderungen einstellen. „Die einzige Methode, die Pandemien einzudämmen, ist das frühzeitige Erkennen kleinster Hinweise, gefolgt von einer schnellen Reaktion“, sagte Projektmitarbeiterin Avaré Stewart von der Leibniz Universität. Dabei könne das Internet Hilfe bieten. Ziel von M-Eco sei es deshalb, bestehende Frühwarnsysteme mit zusätzlichen Informationsquellen und Methoden zur frühzeitigen Erkennung von Krankheitsausbrüchen zu erweitern.

„Die Meldung, dass ein Patient eine hochgradig ansteckende Krankheit hat, erfolgt bislang ausschließlich über die Krankenhäuser an die jeweils lokal zuständigen Gesundheitsämter“, so Stewart. Dieses Meldesystem sei zwar gründlich, aber langsam. Onlinemedien, Weblogs, wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche Diskussionsforen sowie elektronische Kommunikation könnten hingegen ergänzende Informationen über das Auftreten von Krankheiten und deren Symptome liefern. „Ziel von M-Eco ist es daher, Internetinhalte zu nutzen, um Hinweise auf das gehäufte Auftreten von Infektionskrankheiten zu erhalten“, erklärte Stewart. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
NEWSLETTER