Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Vorwürfe gegen Anästhesie-Chefarzt wegen Studienfälschung

Montag, 29. November 2010

Ludwigshafen – Das Klinikum Ludwigshafen hat den Chefarzt der Anästhesie, Joachim Boldt, seines Amtes enthoben. Ihm wird vorgeworfen, eine angebliche Originalarbeit in der Fachzeitschrift „Anesthesia & Analgesia“ publiziert zu haben, deren Aussagen keine wissenschaftliche Studienerhebung zugrunde liegt (2009; 109:1752-1762).

Dem Nachrichtenmagazin Spiegel zufolge hat Boldt rund 70 Fachartikel zu dem Plasmamittel Hydroxyethylstärke (HES) publiziert und sich stark für das Mittel in der Intensivmedizin engagiert.

Die mit Hilfe von Mais- oder Kartoffelstärke hergestellte HES-Infusionslösung soll helfen, den Kreislauf von Patienten auch bei großem Blut- und Flüssigkeitsverlust zu stabilisieren. Laut Spiegel konnte bislang keine hochwertige Studie die Vorteile von HES gegenüber anderen Formen des Plasma-Ersatzes in der Intensivmedizin belegen.

Am 28. Oktober dieses Jahres zog der Herausgeber der Zeitschrift Anesthesia & Analgesia eine Publikation von Boldt zurück und begründete dies mit dem Verdacht wissenschaftlichen Fehlverhaltens. In seiner Arbeit hatte Boldt vorgegeben, zwei Plasmaexpander verglichen zu haben.

Diese sollten bei zwei unterschiedlichen Patientengruppen, die während einer Operation am Herzen an eine Herzlungenmaschine angeschlossen waren, zum Einsatz kommen. Eine daraufhin eingesetzte wissenschaftliche Kommission kam nun laut der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) zu dem Schluss, dass es keinen überzeugenden Beweis dafür gäbe, dass die der Veröffentlichung zugrundeliegende Studie durchgeführt wurde.

Ein Indiz dafür sei, dass beispielsweise keine Labor- und Patientendaten über die Studie zur Verfügung stünden. „Die DGAI ist zum ersten Mal seit ihrem 57jährigen Bestehen mit einem solchen Problem konfrontiert. Das macht deutlich, dass Anästhesisten sich ihrer großen wissenschaftlichen Verantwortung stets bewusst sind und entsprechend seriös handeln“, sagte Jürgen Schüttler, Präsident der DGAI. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

DottoressaC
am Montag, 29. November 2010, 22:47

Ludwigsburg oder Ludwigshafen

Ist Herr Boldt Chef in Ludwigsburg oder Ludwigshafen gewesen. Nicht dass es hier zu Verwechslungen kommt.

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige