NewsMedizinBurn-out: Jeder zweite Notfallmediziner in Frankreich betroffen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Burn-out: Jeder zweite Notfallmediziner in Frankreich betroffen

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Paris – Die Schwierigkeit, Arbeitszeiten und Familie zu koordinieren, und mangelnder Teamgeist waren in einer Umfrage unter französischen Ärzten in Emergency Medicine Journal (2010; doi: 10.1136/emj.2009.082594) die häufigsten Gründe für ein Burn-out, das jeder zweite Notfallmediziner angab.

Es handelt sich um eine Online-Umfrage, die Madeleine Estryn-Behar vom Hôtel-Dieu in Paris mit Unterstützung der beiden Fachverbände für Notfallmediziner durchgeführt hat. Ob die Angaben deshalb wirklich repräsentativ sind, wie die Autorin berichtet, mag bezweifelt werden.

Die Verzweiflung der französischen Kollegen scheint jedoch groß: 51,5 Prozent der Notfallmediziner gaben an, ausgebrannt zu sein, 21 Prozent äußerten die Absicht, sich nach einem anderen Beruf umzusehen.

Das Burn-out war sechs Mal häufiger bei jenen Notfallmedizinern, die in der Umfrage auch Konflikte zwischen Arbeitszeiten und Familienleben angegeben hatten. Konflikte mit Kollegen waren bei den vom Burn-out betroffenen Kollegen viermal häufiger. Der Wunsch, den Beruf zu wechseln, wurde von den Notfallmedizinern mit Burn-out doppelt so häufig angegeben wie von Notfallmedizinern ohne Burn-out.

Estryn-Behar fordert dringende Reformen der Arbeitszeiten, um ein Abwandern der Notfallmediziner in andere Berufe zu verhindern. Auch die Zusammenarbeit auf den Stationen müsse verbessert werden.

Die Umfrage zeigt indes, dass in anderen medizinischen Disziplinen die Unzufriedenheit ebenfalls groß ist. Dort klagten vier von zehn Medizinern über einen Burn-out und 17 Prozent bekundeten die Absicht, den Arztberuf an den Nagel zu hängen.

Anzeige

© rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
Paris – Nach dem massiven Anstieg der Coronafälle in Frankreich hat sich auch die Zahl der auf den Intensivstationen befindlichen Menschen stark erhöht. Auf 2.090 Intensivbetten liegen derzeit
Zahl der Patienten auf Intensivstationen in Frankreich steigt auf mehr als 2.000
15. Oktober 2020
Paris – Wegen der massiv steigenden Zahlen an Infektionen mit SARS-CoV-2 verhängt Frankreich erstmals seit dem Frühjahr wieder Ausgangssperren in großen Städten. Grundlage für die Verschärfung ist ein
Frankreich verhängt wieder Ausgangssperren
13. Oktober 2020
Paris – Unabhängige Experten haben der französischen Regierung „Mängel“ bei der Bewältigung der Coronakrise attestiert. Im Vergleich zu Deutschland seien unter anderem die Teststrategie und die
Experten attestieren Frankreich „Mängel“ bei Coronapolitik
9. Oktober 2020
Paris – Frankreich hat wegen der alarmierenden Coronalage für vier weitere Städte die höchste Corona-Warnstufe ausgerufen. Diese „maximale Alarmstufe“ gelte ab morgen in Lille, Grenoble, Lyon und
Frankreich ruft höchste Corona-Warnstufe für weitere Städte aus
8. Oktober 2020
Paris – Frankreich hat innerhalb von 24 Stunden fast 19.000 neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gemeldet. Wie die Gesundheitsbehörden gestern mitteilten, wurden 18.746 neue Fälle
Frankreich meldet fast 19.000 Neuinfektionen in 24 Stunden
6. Oktober 2020
Paris – Verzweiflung bei Pariser Barbetreibern, Erleichterung in Restaurants: Wegen der massiv gestiegenen Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 in der französischen Hauptstadt müssen nach Angaben der
Corona: Paris schließt Bars und lässt Restaurants offen
28. September 2020
Paris – Mediziner fordern angesichts der angespannten SARS-CoV-2-Lage in Frankreich „drastische Maßnahmen“. Ohne diese Maßnahmen würde es Frankreich mit einer zweiten Welle zu tun bekommen, die für
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER