NewsPolitikSozialverband warnt vor steigendem Armutsrisiko
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Sozialverband warnt vor steigendem Armutsrisiko

Montag, 27. Dezember 2010

Berlin – Der Sozialverband VdK fordert von der Bundesregierung im neuen Jahr verstärkte Anstrengungen gegen die Armut in Deutschland. Die VdK-Präsidentin Ulrike Mascher warnte, die Altersarmut nehme zu. Auch die Lage von Alleinerziehenden habe sich verschlechtert.

Mascher kritisierte ferner: „Die Gesundheitspolitik der Bundesregierung hat den gesetzlich Krankenversicherten zusätzliche, einseitige Belastungen beschert.“ Außerdem werde die Rente mit 67 eingeführt, „obwohl die Voraussetzungen noch lange nicht geschaffen sind, wenn derzeit weniger als zehn Prozent der 63- oder 64-Jährigen tatsächlich einer sozial­ver­sicherungs­pflichtigen Vollzeitbeschäftigung nachgehen können“.

Die VdK-Präsidentin erinnerte an die Drohung des CSU-Vorsitzenden und bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer mit einem Veto gegen die geplante Verlängerung der Lebensarbeitszeit. Sie hoffe, dass Seehofer „sich erkennbar dafür einsetzt, dass die Rente mit 67 nicht zum Rentenkürzungsprogramm wird“.

Mascher forderte zudem eine „bessere rentenrechtliche Absicherung für Familienangehörige, die Pflegebedürftige pflegen“. Bei der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung müsse es unter anderem eine Rückkehr zur paritätischen, solidarischen Finanzierung durch Arbeitgeber und Versicherte geben. Notwendig sei ferner ein reduzierter Mehrwertsteuersatz für Medikamente. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Oktober 2020
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Staatengemeinschaft zu einem entschiedeneren Kampf gegen den Hunger in der Welt aufgefordert. Das erklärte Ziel sei es, den Hunger bis 2030
Merkel wünscht sich mehr Anstrengungen im Kampf gegen Hunger in der Welt
9. Oktober 2020
Oslo – Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP). Das gab das norwegische Nobelkomitee heute in Oslo bekannt. Die UN-Organisation werde damit
UN-Welternährungsprogramm erhält Friedensnobelpreis
8. Oktober 2020
Berlin/Washington – Wegen der Coronakrise werden nach Einschätzung der Weltbank in diesem Jahr bis zu 115 Millionen Menschen zusätzlich in extreme Armut stürzen. Das geht aus dem gestern in Washington
Weltbank: Coronakrise stürzt 115 Millionen Menschen in Armut
30. September 2020
Wiesbaden – Ältere Menschen in Deutschland sind zunehmend von Armut bedroht. Der Anstieg der Armutsgefährdungsquote seit dem Jahr 2005 sei in der Gruppe ab 65 Jahren am größten gewesen, teilte das
Armutsgefahr steigt besonders bei Generation 65 plus
2. September 2020
New York – Die Coronakrise wird nach einer Einschätzung der Vereinten Nationen (UN) die Armut von Frauen und Mädchen weltweit deutlich verschlimmern. Eigentlich sei zwischen 2019 und 2021 eine
Coronakrise wird UN zufolge Armut bei Frauen und Mädchen verschlimmern
27. August 2020
Berlin – Das Hilfswerk „Brot für die Welt“ hat vor einem Anstieg der Hungernden weltweit wegen der Coronapandemie gewarnt. „Wir stehen vor einer neuen Hungerkrise“, erklärte die Präsidentin des
Brot für die Welt warnt vor Hungerkrise wegen Coronapandemie
27. August 2020
Berlin – Die Coronapandemie verschärft nach einem Oxfam-Bericht im Nahen Osten und Nordafrika massiv soziale Ungleichheit. Seit März hätten die 21 Milliardäre in der Region ihr Vermögen um fast zehn
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER