NewsMedizin29 weitere Gene für die Colitis ulcerosa
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

29 weitere Gene für die Colitis ulcerosa

Montag, 7. Februar 2011

Cambridge – Das International IBD Genetics Consortium hat 29 weitere Genregionen identifiziert, die das Risiko auf eine Colitis ulcerosa erhöhen. Es zeichnen sich genetische Überlappungen mit dem Morbus Crohn ab. Insgesamt erhöht die Publikation in Nature Genetics (2011; doi: 10.1038/ng.764) die Zahl der bekannten Risiko-Gene für entzündliche Darm­er­krank­ungen (IBD) auf 99.

In westlichen Ländern erkrankt einer von 250 Menschen an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Beide Erkrankungen sind von der Pathologie klar unterschieden. Die Colitis ulcerosa breitet sich kontinuierlich vom Dickdarm aus, sie ist außerdem auf die Mukosa und Submukosa beschränkt, während der Morbus Crohn alle Darmschichten befällt und diskontinuierlich in allen Abschnitten des Gastrointestinaltrakts auftreten kann. Es gibt jedoch “Übergangsformen”, und mitunter fällt es auch Experten schwer zwischen beiden IBD zu unterscheiden.

Auch die Genetiker beobachten einige Gemeinsamkeiten. Von den jetzt 47 bekannten Risikogenen für die Colitis ulcerosa wurden wenigstens 19 auch beim Morbus Crohn gefunden. Die neuen Risikogene, über die das internationale Forscherteam um Carl Anderson vom Sanger Institute in Cambridge berichtet, wurden beim Vergleich von 6.687 Patienten mit Colitis ulcerosa und 19.718 gesunden Kontrollen gefunden.

Einige Gene betreffen die Funktion der T-Zellen, die am entzündlichen Geschehen im Darm beteiligt sind. Dabei wird unter anderem der Signalstoff Interleukin 23 freigesetzt, dessen Stoffwechselweg einige der jetzt gefundenen Risiko-Gene beeinflussen. Die Entdeckung bedeutet nicht, dass die beiden Erkrankungen genetischen Ursprungs sind. Experten vermuten eine Interaktion mit der Darmflora, deren Ergebnis allerdings durch bestimmte genetische Vorgaben beeinflusst werden könnte. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Juli 2018
Berlin – Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) haben Experten die S3-Leitlinie für die Behandlung der chronisch
Colitis ulcerosa: Rolle der Ernährung überschätzt
6. Juli 2018
Erlangen/Nürnberg – Ein neuer überregionaler Sonderforschungsbereich „Immun-Epitheliale Signalwege bei chronisch entzündlichen Darm­er­krank­ungen“ ist an der Friedrich-Alexander-Universität
Neuer Forschungsbereich zu entzündlichen Darm­er­krank­ungen gestartet
23. Oktober 2017
Tokio – Zwei im Mund vorkommende Klebsiella-Bakterien, die häufig gegen Antibiotika resistent sind, können bei Mäusen eine entzündliche Darm­er­krank­ung auslösen, wenn die Tiere eine genetische
Morbus Crohn/Colitis ulcerosa: Machen resistente Bakterien aus dem Mund den Darm krank?
17. Oktober 2017
Hongkong – Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, die lange Zeit als rein „westliche“ Erkrankungen betrachtet wurden, sind in den vergangenen Jahren in neu industrialisierten Ländern deutlich häufiger
Entzündliche Darm­er­krank­ungen in Schwellenländern immer häufiger
27. September 2017
Stockholm – Patienten, die bereits in ihrer Jugend an einer chronisch-entzündlichen Darm­er­krank­ung leiden, haben schon im jungen Alter ein erhöhtes Risiko für die Entstehung gastrointestinaler
Chronisch-entzündliche Darm­er­krank­ungen in der Kindheit erhöhen Krebsrisiko
26. Juli 2017
Ottawa - Kinder, die auf dem Land aufwachsen, erkranken seltener an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Dies kam in einer bevölkerungsbasierten Kohortenstudie im American Journal of Gastroenterology
Landkinder erkranken seltener an entzündlichen Darm­er­krank­ungen
8. Mai 2017
San Diego – Der Januskinase-Inhibitor Tofacitinib, der kürzlich zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis zugelassen wurde, erzielt auch bei Patienten mit Colitis ulcerosa eine gute Wirkung. Dies

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER