Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

HIV schwächt Immunabwehr von Neugeborenen auch ohne Infektion

Mittwoch, 9. Februar 2011

London – Medikamente können heute eine HIV-Infektion des Neugeborenen unter der Geburt verhindern. Die Säuglinge haben dennoch ein erhöhtes Sterberisiko. Der Grund liegt nach einer Studie im US-amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2011; 305: 576-584) in einem Mangel an mütterlichen Antikörpern, die Neugeborene ansonsten in den ersten Lebensmonaten vor Infektionen schützen.

HIV-exponierte, aber nichtinfizierte Neugeborene haben in Afrika ein vierfach erhöhtes Risiko, im ersten Lebensjahr zu sterben. Sie sind insbesondere anfällig für Atemwegsinfektionen und Meningitis. Die sozioökonomische Misere der HIV-infizierten Mütter kann dies nach Ansicht von Christine Jones vom Imperial College London nicht erklären.

Ihre Untersuchung an 109 Säuglingen aus Khayelitsha, einem Township bei Kapstadt, zeigt, dass den Kindern tatsächlich mütterliche Antikörper fehlen, da diese aufgrund der HIV-bedingten Immunschwäche nicht mehr in ausreichender Konzentration gebildet werden: Die Antikörpertiter gegen Haemophilus influenzae Typ b (Hib), Pneumococcus, und Hepatitis B waren sowohl bei der Mutter als auch beim Neugeborenen vermindert. Bei Bordetella pertussis und Tetanustoxoid wurde nur bei den „HIV-exponierten“ Kindern, nicht aber bei den Müttern ein Antikörpermangel entdeckt.

Die meisten Kinder hatten auch bei einer Folgeuntersuchung im Alter von 16 Wochen keinen ausreichenden Antikörperschutz. Jones schlägt deshalb vor, die Kinder frühzeitig zu impfen. Ihre Studie zeigt, dass die Impfung gegen Keuchhusten und Pneumokokken bei den HIV-exponierten Kindern anspricht, was auch zu erwarten war, schließlich sind die Kinder ja nicht HIV-infiziert.

Bei ihnen entwickelt sich ein intaktes Immunsystem. Ob die Impfungen allerdings auch die Erkrankungen abwehren und die Säuglingssterblichkeit senken, muss in künftigen Untersuchungen erst noch bewiesen werden. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

27.06.17
San Jose – In Costa Rica ist die Zahl der HIV-Infektionen besorgniserregend angestiegen. Die Gesundheitsbehörden des mittelamerikanischen Landes hätten zwischen 2002 und 2016 fast 10.000 Infektionen......
19.05.17
Lebenserwartung HIV-Infizierter um zehn Jahre gestiegen
Bristol – Die Lebenserwartung eines HIV-Infizierten ist seit Beginn der antiretroviralen Therapie gegen HIV 1996 in Europa und Nordamerika um zehn Jahre gestiegen. Der Anstieg gilt für Erkrankte, die......
12.05.17
Ärzte sollen häufiger HIV-Tests anbieten
Berlin – „Kein Aids für alle!“ und das bis 2020, so lautet das Motto der der neuen Kampagne der Deutschen Aids-Hilfe (DAH), die heute startete. Damit unterbietet die DAH das Ziel der Vereinten......
09.05.17
HIV-Test für zu Hause: Bundesgesundheits­ministerium prüft Zulassung
Berlin – In Deutschland könnten schon bald HIV-Tests für zu Hause legal sein. In Europa seien seit kurzer Zeit erstmals Schnelltests erhältlich, die wesentlich genauer und einfacher zu handhaben seien......
31.03.17
HIV-Hilfegesetz: Bund will Entschädigung für Opfer des Blutskandals alleine zahlen
Berlin – Schon bald werden der Stiftung „Humanitäre Hilfe“ die Gelder ausgehen, mit denen sie Betroffene des Blutskandals entschädigt. Nach aktuellem Stand reichen die Mittel für HIV-Infizierte und......
28.03.17
Millionenförderung für Stiftung humanitäre Hilfe geplant
Berlin – Die „Stiftung humanitäre Hilfe“, eine Hilfseinrichtung für Opfer des „Blutkonservenskandals“, soll künftig mit neun bis zehn Millionen Euro jährlich aus Bundesmitteln finanziert werden. Das......
24.03.17
Berlin – Eine HIV-Infektion ist grundsätzlich kein Hindernis mehr für den Dienst in der Bundeswehr. Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) begrüßte gestern die offizielle Neuregelung in der Truppe.......
VG Wort

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige