NewsPolitikKrankenstand von Pflegekräften ein Drittel über dem Durchschnitt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenstand von Pflegekräften ein Drittel über dem Durchschnitt

Dienstag, 19. April 2011

München – Mehr Prävention für Beschäftigte von Pflegeheimen hat die AOK Bayern gefordert. Nach einer Auswertung der Krankheitstage von Pflegekräften, die bei der AOK Bayern versichert sind, liegt deren Krankenstand um rund 30 Prozent über dem Durchschnitt aller Beschäftigten.

Konkret beträgt die Krankheitsquote 5,5 Prozent, während sich der bayernweite Durchschnitt auf 4,2 Prozent Krankheitstage bezogen auf alle Arbeitstage beläuft. „Die Mehrheit der Betroffenen sieht dabei einen Zusammenhang zwischen Gesundheitsproblemen und Arbeitsbelastung“, sagte Werner Winter, Berater für Betriebliche Gesund­heits­förder­ung der AOK Bayern. Besonders häufig seien die Pflegekräfte wegen Beschwerden am Muskel-Skelett-Apparat und wegen psychischer Leiden krankgeschrieben.

zum Thema
aerzteblatt.de
Die AOK Bayern erweitert daher jetzt ihr landesweites Programm bei der betrieblichen Gesund­heits­förder­ung in Pflegeeinrichtungen und unterstützt diese mit gezielter Prävention. Dazu bietet die Kasse in Pflegeeinrichtungen spezielle Rückentrainings, Workshops zur Burn-Out-Vermeidung und Stress-Management-Programme. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

axel_b
am Freitag, 22. April 2011, 18:22

Die statistische Blindschleiche AOK mal wieder…

…es leuchtet doch wohl ein, dass der Arzt bei Pflegekräften - angesichts der potentiellen Folgen für ihre Schutzbefohlenen - häufig nach strengeren Isolierkriterien prüft und somit auf weiter gefasste Krankschreibungen befindet, als dies z.B. bei gleich erkrankten Call-Center-Mitarbeitern oder Bürokräften der Fall wäre.

Ein Koch mit Diarrhoe, ein Taxi-Fahrer mit eitrigem Auswurf, sie erfordern andere Krankschreibungstage als ein Übersetzer oder Vogelwart. Kommt allerdings alles nicht in den "Ambulanten Kodierrichtlinien" (AKR) vor! Hat ja auch nichts mit "Morbidität" zu tun sondern mit ärztlichem Alltag…

Wenn ich die AOK richtig verstehe, geht der Trend bei ihren Krankschreibungen offenbar künftig in Richtung "Abstimmung der Mehrheit der Betroffenen".

MfG Dr. Axel Brunngraber, Hannover

Nachrichten zum Thema

13. Juni 2018
München – Die Beschäftigten in bayerischen Pflegeheimen sind vergangenes Jahr so oft krankgeschrieben gewesen wie noch nie. Nach Daten der AOK Bayern waren Pflegekräfte im Schnitt an 6,8 Prozent der
Krankenstand in bayerischen Pflegeheimen auf Rekordniveau
8. Mai 2018
München – Drei Viertel der Beschäftigten in Bayern hatten laut einer Umfrage für die DAK-Gesundheit im vergangenen Jahr Rückenschmerzen. Rückenschmerz sei damit die zweitwichtigste Diagnose nach
4,5 Millionen Ausfalltage wegen Rückenschmerzen in Bayern
7. Mai 2018
Berlin – Arbeitnehmer sind zunehmend wegen Überlastung und Erschöpfung krankgeschrieben. Das geht aus der Antwort des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion
Immer mehr Fehltage im Job wegen Überlastung
20. April 2018
Stuttgart – Trotz Prävention und Gesundheitskursen leiden nach Angaben der DAK immer mehr Arbeitnehmer unter Rückenschmerzen. Nach einer Analyse für den Gesundheitsreport 2018 sind 4,2 Millionen
Mehr als vier Millionen Ausfalltage wegen Rückenschmerzen in Baden-Württemberg
23. März 2018
Potsdam – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Brandenburg (LÄKB) hat sich erneut kritisch zum Thema Fernbehandlung geäußert. Vorschläge aus der Ärzteschaft, wonach Arbeits­unfähigkeits­bescheinigungen anhand von
Kammer Brandenburg lehnt Krankschreibung per Telefon ab
23. März 2018
Berlin – Die diesjährige Grippewelle in Deutschland hat besonders viele Arbeitnehmer außer Gefecht gesetzt und damit weite Teile der Wirtschaft lahmgelegt. Der Krankenstand erreichte im Februar den
Krankenstand erreicht wegen Grippe im Februar Zehnjahreshoch
14. März 2018
Berlin – Jeder elfte Tag, den Beschäftigte in Deutschland im vergangenen Jahr krankgeschrieben waren, ging auf ein Rückenleiden zurück. Das teilte die Techniker Krankenkasse (TK) anlässlich des
NEWSLETTER