Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte in Rheinhessen wehren sich gegen Fluglärm

Mittwoch, 18. Mai 2011

Mainz – Ein komplettes Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr am Frankfurter Flughafen fordert die Bezirksärztekammer Rheinhessen. „Gerade das erhöhte Flugaufkommen während der Osterferien hat wieder einmal gezeigt, unter welchen Lärmbelästigungen die Bevölkerung in Mainz und Rheinhessen leiden muss“, kritisiert deren Vorsitzender, Jürgen Hoffart.

Für das bislang „völlige Hinwegsetzen“ der Fraport AG über die Interessen und den Gesundheitsschutz der Bürger und die weitgehende Untätigkeit der Politik in der Vergangenheit habe die Kammer kein Verständnis. Sie fordere ein längeres Nachtflugverbot und ernstzunehmende Anstrengungen für einen aktiven Schallschutz, um Bürger vor krankmachenden Stressrisiken zu schützen.

Aus medizinischer Sicht sei unbestritten, „dass Lärm Stress und somit auch krank macht“, so Hoffart. Fluglärm erweise sich zunehmend als Stressfaktor und damit als gesundheitliches Risiko. Dies könne sich unter anderem in Schlafstörungen, in Herz-Kreislauf-Schäden und einer verminderten Leistungsfähigkeit äußern. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

putzlappenteddy
am Mittwoch, 18. Mai 2011, 22:22

Stimmt!

Als Pfleger in der Uniklinik Mainz kann ich die Situation vollkommen verstehen.
Über dem Stadtteil, in dem ich wohne, fliegen die Flugzeuge derart tief, dass ich den Piloten schon fast ins Cockpit schauen kann. Und der Lärm ist vor allem bei den kurzen Dienstwechseln (Spätdienst/Frühdienst) echt hinderlich beim Ein- und Durchschlafen, was sich dann am nächsten Morgen zeigt, wenn man bei der Arbeit einfach unkonzentriert und müde ist, was auch die Fehlerquote deutlich erhöht.
Dass das die Betreiber von Fraport keineswegs interessiert und interessieren muss, war mir auch schon von vornherein klar. Schließlich wird Politik von der Wirtschaft gemacht und nicht von den Bürgern.

Nachrichten zum Thema

24.10.17
Klage vor dem Verwaltungs­gerichtshof gegen Lärmaktionsplan Hessen
Kassel – Der Lärmaktionsplan Hessen wird erstmals durch einen Prozess auf die Probe gestellt. Am Donnerstag wird am Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel darüber verhandelt. Eine Frau, die nahe des......
11.09.17
Berlins Gesundheitssenatorin warnt vor krankmachendem Fluglärm
Berlin – Zwei Wochen vor dem Volksentscheid über den Weiterbetrieb des Flughafens Tegel hat Berlins Gesundheitssenatorin davor gewarnt, die krankmachenden Folgen von Fluglärm zu unterschätzen. Viele......
18.08.17
Lärm und Isolation machen Stadtbewohner krank
Berlin – Stressforscher Mazda Adli fordert eine systematische Umgestaltung der Innenstädte, um die Gesundheit der Stadtbewohner zu verbessern. Veränderungen seien in einer „sich rasant urbanisierenden......
09.08.17
Fahrzeughersteller tricksen auch bei Lärm-Grenzwerten
Saarbrücken – Bei Autos und Motorrädern wird einem ARD-Bericht zufolge auch bei den Lärm-Grenzwerten getrickst. Wie das Magazin Plusminus laut Vorabmeldung berichtet, weichen die Werte des offiziellen......
04.08.17
Hamburger Fluglärmbeauftragte will strengere Regeln für Airlines
Hamburg – Wegen der anhaltend hohen Zahl von verspäteten Flügen zwischen 23 und 24 Uhr will die Hamburger Fluglärmbeauftragte Gudrun Pieroh-Joußen eine Diskussion über verschärfte Regelungen für die......
28.07.17
300.000 Menschen leiden unter Tegel-Fluglärm
Berlin – Etwa 300.000 Menschen in Berlin und Brandenburg leiden nach Angaben des Berliner Senats unter Fluglärm durch den Airport Tegel. Berlins Umweltverwaltung veröffentlichte heute eine Lärmkarte,......
25.07.17
Fluglärm: Umweltbundesamt sieht Handlungsbedarf
Dessau/Frankfurt – Lärm kann krank machen, vor allem nachts. Das bestätigt das Umweltbundesamt (UBA) mit Sitz in Dessau in seinem jüngst veröffentlichten Fluglärmbericht. In der knapp 100 Seiten......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige