NewsVermischtesGesund­heits­förder­ung macht Arbeitgeber attraktiv
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gesund­heits­förder­ung macht Arbeitgeber attraktiv

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Wuppertal – Gesund­heits­förder­ung in Unternehmen steigert die Loyalität der Mitarbeiter. Das berichtet die Barmer GEK aufgrund einer Befragung bei 1.008 Arbeitnehmern ab 18 Jahren. Danach fühlen sich 67 Prozent der Mitarbeiter von Betrieben, die Gesund­heits­förder­ung anbieten, bei ihrem Arbeitgeber wohl und haben keinerlei Absicht zu wechseln. Dies sagen lediglich 42 Prozent der Mitarbeiter in Betrieben ohne entsprechende Angebote.

Die befragten Arbeitnehmer haben nicht allein die positiven Effekte für sich selbst, sondern für das gesamte Unternehmen im Blick. So steigern für 61 Prozent der Befragten Angebote zur Gesund­heits­förder­ung die Attraktivität des Arbeitgebers für potenzielle Bewerber, 71 Prozent sehen motiviertere Mitarbeiter, 66 Prozent sinkende Krankenstände und 70 Prozent eine höhere Produktivität.

Auf die Herausforderungen der demografischen Entwicklung wies Barmer-GEK-Vorstand Jürgen Rothmaier hin. „Es wird für Unternehmen immer wichtiger, Fachkräfte zu rekrutieren, qualifizierte Kräfte langfristig an das Unternehmen zu binden und ältere Arbeitnehmer so lange wie möglich im Unternehmen zu halten“, sagte er. Hierzu seien Angebote zur betrieblichen Gesund­heits­förder­ung ein sehr erfolgversprechendes Mittel, wie die aktuelle Studie zeige. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. Juni 2018
Göteborg – Eine sinkende Zahl von männlichen Rauchern, die die wichtigste Risikogruppe für das Bauchaortenaneurysma sind, könnte das Ultraschallscreening auf die lebensgefährliche Ausweitung der
Bauchaortenaneurysma: Rückgang der Raucher stellt Nutzen des Screenings infrage
13. Juni 2018
Chapel Hill/North Carolina – Ein Elektrokardiogramm (EKG), seit fast einem Jahrhundert ein unverzichtbares Instrument in der Diagnose kardialer Erkrankungen, hat als Screeninginstrument zur Berechnung
US-Institut hält EKG-Screening auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht für sinnvoll
11. Juni 2018
Stuttgart – Selbstständig lebende ältere Menschen profitieren von präventiven Hausbesuche. Das berichteten Pflegeexperten und Kommunen auf der Abschlussveranstaltung des Landesmodellprojektes „PräSenZ
Präventive Hausbesuche bei Senioren bewähren sich
14. Mai 2018
Heidelberg – Die ultraviolette Strahlung, mit der professionell lackierte und modellierte Nägel gehärtet werden, steht unter Verdacht, das Risiko für weißen Hautkrebs zu erhöhen. Bei der Prozedur ist
Im Nagelstudio weißem Hautkrebs mit Sonnencreme vorbeugen
7. Mai 2018
Köln – Der mögliche Nutzen aber auch Schaden eines Screenings der Allgemeinbevölkerung auf Hepatits B ist mangels aussagekräftiger Evidenz unklar. Bei Hepatitis C könnte ein Screening für bestimmte
Hepatits: IQWiG legt Vorbericht für Screenings vor
4. Mai 2018
Kuopio – Finnische Männer und Frauen, die mehrmals in der Woche in die Sauna gehen, erleiden einer prospektiven Kohortenstudie in Neurology (2018; doi: 10.1212/WNL.0000000000005606) zufolge seltener
Studie: Häufiger Saunabesuch schützt Finnen vor Schlaganfall
4. Mai 2018
Berlin – Um bei den Menschen ein Bewusstsein für die eigene Gesundheit zu schaffen, sollten Schulen, Kindergärten und auch Medien mehr in die Pflicht genommen werden. Dafür hat der stellvertretende
NEWSLETTER