Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hessische Altenpfleger warnen vor stärkerer Überwachung

Dienstag, 13. Dezember 2011

Wiesbaden – Mit einer Demonstration in der Wiesbadener Innenstadt haben heute Pflegekräfte gegen das geplante hessische Betreuungs- und Pflegegesetz protestiert. Den Grundton des Gesetzes empfänden sie als eine Diffamierung ihres Berufsstandes, kritisierte die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen als Organisatorin der Kundgebung. In dem von CDU und FDP vorgelegten Entwurf entstehe der Eindruck, die Pflegebedürftigen müssten vor den Pflegern geschützt werden.

Der Gesetzentwurf sieht demnach vor, für ambulante Pflegedienste zusätzliche Kontroll- und Meldeverfahren einzuführen. Der Ligavorsitzende Wolfgang Gern sagte: „Das für Pflege und Betreuung eingezahlte Geld muss direkt den pflegebedürftigen Menschen zugute kommen und darf nicht für unnötige Bürokratie verschwendet werden.“ Die Notwendigkeit einer stärkeren Überwachung der Pflegedienste sei nicht nachvollziehbar.

Die Liga kritisierte insbesondere, dass Prüfbehörden ein Zutrittsrecht nicht nur für Pflegeheime, sondern auch für Privatwohnungen, in denen Pflegebedürftige leben, eingeräumt werde. Damit werde die grundgesetzlich garantierte Unverletzlichkeit der Wohnung teilweise aufgehoben.

SPD kritisiert „handwerkliche Fehler“
SPD und Grüne im hessischen Landtag schlossen sich der Kritik an. Der sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Thomas Spies, sprach den Demonstranten seine Unterstützung aus. Der Entwurf von CDU und FDP sei „vermurkst von Anfang an“. Da nützten auch von den Antragstellern selbst eingebrachte Änderungsanträge und „monatliches Feilschen“ über weiteres Ändern nichts. Der Entwurf müsse zurückgezogen werden, forderte Spies.

Die sozialpolitische Sprecherin der Grünen im Landtag, Kordula Schulz-Asche, warf der Landesregierung vor, die Bedeutung des Themas nach wie vor zu unterschätzen und untätig zu bleiben. Der Pflegenotstand sei eklatant und die Arbeitsbedingungen der Fachkräfte schwierig.dapd © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

06.09.17
Millionenschwerer Pflegebetrug: Insiderin gesteht
Düsseldorf – Im Prozess um millionenschweren systematischen Betrug in der ambulanten Pflege hat eine Angeklagte als Kronzeugin ein Geständnis abgelegt. Zuvor war der 41-Jährigen im Gegenzug als Deal......
05.09.17
Pflegebetrugs­prozess: Richter schlägt Deal vor
Düsseldorf – Im Prozess um millionenschweren Betrug bei der Altenpflege können neun Angeklagte in Düsseldorf bei Geständnissen mit milderen Strafen rechnen. Verteidiger und Staatsanwaltschaft ließen......
28.08.17
Pflegedienste mit Tarifbindung erhalten in Hamburg mehr Geld
Hamburg – Ambulante Pflegedienste erhalten in Hamburg künftig mehr Geld für ihre Leistungen, wenn sie Kostensteigerungen aufgrund von Lohnerhöhungen für ihre Pflegekräfte nachweisen. Darauf haben sich......
10.08.17
Rheinland-Pfalz will Gemeindeschwestern flächendeckend einführen
Wörrstadt – In ganz Rheinland-Pfalz soll es bald wieder Gemeindeschwestern geben. „Unser Ziel ist es, dass wir sie später flächendeckend etablieren können“, sagte Landesgesundheitsministerin Sabine......
09.08.17
Ambulante Pflegedienste in Berlin suchen händeringend Personal
Berlin – Die ambulanten Pflegedienste in Berlin suchen dringend Personal. Der Anbieterverband qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG) spricht von einer „dramatischen......
07.08.17
Berlin fordert Millionen Euro von Pflegediensten zurück
Berlin – Das Land Berlin fordert von Pflegediensten rund 3,4 Millionen Euro zurück. Die Forderungen richten sich nach Angaben der Gesundheitsverwaltung zum einen gegen mutmaßlich kriminelle Anbieter......
04.07.17
Anklage wegen banden- und gewerbsmäßigen Pflegebetrugs erhoben
Düsseldorf – Wegen millionenschwerer Betrugsfälle mit nicht erbrachten Pflegeleistungen hat die Staatsanwaltschaft in Düsseldorf nun Anklage erhoben. Das teilten das Landgericht Düsseldorf und die......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige