NewsPolitikPflegereform: FDP will mehr Leistungen für altersverwirrte Menschen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflegereform: FDP will mehr Leistungen für altersverwirrte Menschen

Montag, 16. Januar 2012

Berlin – Die Koalition will altersverwirrten Menschen ab dem Sommer höhere Leistungen aus der Pflegekasse gewähren. „Wir wollen diesen Menschen schnell helfen“, sagte die pflegepolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Christine Aschenberg-Dugnus, der Tageszeitung Die Welt vom Samstag.

Nach den Vorstellungen von Aschenberg-Dugnus sollen die Pflegekassen für Demente, die bisher lediglich eingeschränkte Leistungen erhalten, zusätzlich 50 bis 70 Prozent der Leistungen der unteren Pflegestufen zahlen. Dies wären, gemessen an der bisherigen Pflegestufe eins, bis zu 300 Euro pro Monat.

„Für Pflegebedürftige, die sich in einer ambulant betreuten Wohngruppe zusammenschließen, soll es außerdem einen Pauschalbetrag pro Monat für die gemeinschaftliche Versorgung in der Wohnung geben“, sagte Aschenberg-Dugnus. Um pflegende Angehörige zu entlasten, solle die Teilnahme an Kuren und Rehabilitationsmaßnahmen finanziell gefördert werden.

Anzeige

© dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Juli 2019
Schwerin – Die Sozialminister der Länder wollen auf ihrer Fachministerkonferenz im Herbst über eine Reform der Pflegefinanzierung beraten. Eine Weiterentwicklung sei nötig, damit Pflegebedürftige bei
Landessozialminister wollen im Herbst über Reform der Pflegeversicherung diskutieren
8. Juli 2019
Berlin – Aufgrund der Alterung der Bevölkerung werden bis 2030 rund 130.000 zusätzliche Pflegekräfte in der Langzeitpflege benötigt. Bis 2050 werde zudem der Bedarf auf knapp eine Million Pflegekräfte
Wissenschaftliches Institut der AOK berechnet enorme Lücke von Pflegekräften
24. Juni 2019
Berlin – Die Diakonie hat die Einführung einer Pflegevollversicherung mit einer begrenzten Eigenbeteiligung vorgeschlagen. Der evangelische Wohlfahrtsverband stellte dazu in Berlin Eckpunkte für eine
Diakonie schlägt Pflegevollversicherung mit Eigenanteil vor
18. Juni 2019
Kremmen – Der GKV-Spitzenverband hat angesichts absehbar steigender Pflegekosten eine neue Struktur der Finanzierung für die Pflegekassen angemahnt. Das Thema Pflege genieße derzeit eine nie
Krankenkassen mahnen neue Finanzierung für Pflegeversicherung an
14. Juni 2019
Berlin – Die absehbar steigenden Pflegekosten in Deutschland werden aus Sicht des Ökonomen Michael Hüther nicht ohne eine dynamische Anhebung des Renteneintrittsalters zu finanzieren sein. Ohne eine
Ökonom betrachtet höheres Rentenalter zur Pflegefinanzierung als erforderlich
15. Mai 2019
Berlin – Der Petitionsausschuss des Bundestags unterstützt eine Petition, die fordert, dass auf das Einkommen der Kinder pflegebedürftiger Eltern künftig erst ab einem Einkommen in Höhe von 100.000
Petitionsausschuss unterstützt Ruf nach Kostenbeteiligung an Pflegekosten
14. Mai 2019
Berlin – Die kirchlichen Altenhilfe-Dachverbände VKAD und DEVAP haben ihre Forderung nach einer Weiterentwicklung der Pflegeversicherung bekräftigt. Der Eigenanteil für einen Platz im Pflegeheim liege
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER