NewsPolitikWeniger Geld für sächsische Krankenhäuser
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Weniger Geld für sächsische Krankenhäuser

Montag, 16. Januar 2012

Dresden – Für Investitionen in Krankenhäuser stellt Sachsen in diesem Jahr deutlich weniger Geld zur Verfügung als im vergangenen Jahr. 2012 sind dafür 88 Millionen Euro eingeplant, wie das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Dresden am Sonntag mitteilte. 2011 hatte das Land nach eigenen Angaben dafür noch rund 118 Millionen Euro bereitgestellt.

Begonnen werden soll 2012 unter anderem mit den Arbeiten für den Neubau der Frauen- und Kinderklinik im Krankenhaus Bautzen und eines neues Onkologischen Zentrums im Klinikum Chemnitz. Acht größere Bauvorhaben werden in diesem Jahr im Freistaat fertiggestellt. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2020
Kiel/Berlin – Holstein Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat dem Bund vorgeworfen, eine verbesserte Finanzierung von freigehaltenen Intensivbetten für SARS-CoV-2-Patienten vorerst verhindert zu
Bessere Krankenhausfinanzierung am Bund gescheitert
27. November 2020
Düsseldorf – Die Bundesregierung hat entschieden, dass zunächst nur Kliniken der höheren Notfallstufen 2 und 3 bei einer Auslastung von mehr als 75 Prozent der Intensivbetten die Freihaltepauschale
Krankenhausgesellschaft befürchtet Versorgungsengpässe
27. November 2020
Berlin – Der Vorstandsvorsitzende und Medizinische Vorstand des Klinikums Stuttgart, Jan Steffen Jürgensen, hat betont, dass die Krankenhäuser in der zweiten Pandemiewelle auch die
Kollateralschäden in zweiter Welle reduzieren
27. November 2020
Hamburg – Die Coronapandemie schlägt sich beim Hamburger Klinikbetreiber Asklepios wirtschaftlich nieder. In den ersten neun Monaten sank die Zahl der behandelten Patienten in den Einrichtungen von
Weniger Patienten: Asklepios leidet in Coronakrise
25. November 2020
München – In der Coronakrise geraten erste Klinken im Freistaat laut der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) an ihre Belastungsgrenzen. Wie schon bei der ersten Welle im Frühjahr seien die
Bayern: Erste Kliniken wegen Corona an Belastungsgrenzen
23. November 2020
Dresden – Die heute veröffentlichten Ergebnisse der zweiten Testphase der Coronaschulstudie in Sachsen sprechen dagegen, dass Bildungseinrichtungen Infektionshotspots in der Pandemie sind. Zwischen
Coronastudie: Zweite Testphase findet keine unerkannten Infektionen im Regelbetrieb von Schulen
20. November 2020
Stuttgart/Ludwigsburg – Das Freihalten von Betten für Coronapatienten hat die Krankenhäuser finanziell in die Bredouille gebracht. Nicht belegte Betten habe man bislang nicht abrechnen können,
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER