NewsPolitikPflegereform soll höhere Leistungen für 500.000 Menschen bringen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflegereform soll höhere Leistungen für 500.000 Menschen bringen

Mittwoch, 18. Januar 2012

Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Daniel Bahr (FDP) will die Leistungen der Pflege­versicherung für eine halbe Million Demenz­kranke deutlich anheben. Das berichtet die Berliner Zeitung vom Mittwoch unter Berufung auf einen Arbeitsentwurf des Ministeriums für die geplante Pflege­reform. Bahr will den Entwurf am heutigen Mittwoch vorstellen. Danach sollen die Pflegesätze für die Betreuung der Betroffenen zu Hause zum Teil fast verdoppelt werden. 

Dem Bericht zufolge ist etwa geplant, dass für Pflegebedürftige in der Pflegestufe I 325 Euro mehr im Monat für ambulante Pflegedienste gezahlt werden. Der Betrag erhöht sich damit auf 775 Euro. Wenn Familienangehörige die Dementen pflegen, sollen die Leistungen um etwa ein Drittel steigen. Mehr Geld soll es auch für Demenzkranke geben, die bisher noch keine Pflegestufe erhalten haben. Davon würden rund 40.000 Menschen profitieren, heißt es in dem Entwurf, aus dem die Zeitung zitiert. 

Anzeige

Bisher erhalten Demente keine angemessenen Leistungen aus der Pflegeversicherung, weil dort lediglich körperliche Gebrechen berücksichtigt werden. Allerdings übersteigen die Ausgaben für alle geplanten Leistungsverbesserungen die Mehreinnahmen, die durch die Anfang 2013 vorgesehene Beitragsanhebung um 0,1 Prozentpunkte erzielt werden. Derzeit verfügen die Pflegekassen aber noch über Rücklagen. Dem Bericht zufolge müsste dann spätestens Anfang 2015 der Beitrag erneut angehoben werden.

© kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Juli 2019
Berlin – Aufgrund der Alterung der Bevölkerung werden bis 2030 rund 130.000 zusätzliche Pflegekräfte in der Langzeitpflege benötigt. Bis 2050 werde zudem der Bedarf auf knapp eine Million Pflegekräfte
Wissenschaftliches Institut der AOK berechnet enorme Lücke von Pflegekräften
24. Juni 2019
Berlin – Die Diakonie hat die Einführung einer Pflegevollversicherung mit einer begrenzten Eigenbeteiligung vorgeschlagen. Der evangelische Wohlfahrtsverband stellte dazu in Berlin Eckpunkte für eine
Diakonie schlägt Pflegevollversicherung mit Eigenanteil vor
18. Juni 2019
Kremmen – Der GKV-Spitzenverband hat angesichts absehbar steigender Pflegekosten eine neue Struktur der Finanzierung für die Pflegekassen angemahnt. Das Thema Pflege genieße derzeit eine nie
Krankenkassen mahnen neue Finanzierung für Pflegeversicherung an
14. Juni 2019
Berlin – Die absehbar steigenden Pflegekosten in Deutschland werden aus Sicht des Ökonomen Michael Hüther nicht ohne eine dynamische Anhebung des Renteneintrittsalters zu finanzieren sein. Ohne eine
Ökonom betrachtet höheres Rentenalter zur Pflegefinanzierung als erforderlich
15. Mai 2019
Berlin – Der Petitionsausschuss des Bundestags unterstützt eine Petition, die fordert, dass auf das Einkommen der Kinder pflegebedürftiger Eltern künftig erst ab einem Einkommen in Höhe von 100.000
Petitionsausschuss unterstützt Ruf nach Kostenbeteiligung an Pflegekosten
14. Mai 2019
Berlin – Die kirchlichen Altenhilfe-Dachverbände VKAD und DEVAP haben ihre Forderung nach einer Weiterentwicklung der Pflegeversicherung bekräftigt. Der Eigenanteil für einen Platz im Pflegeheim liege
Altenhilfeverbände für Senkung des Eigenanteils in der Pflege
13. Mai 2019
Berlin – Der Verband der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) hat erneut vor steigenden Beiträgen in der Pflegeversicherung aufgrund von ausgeweiteten Leistungen und der Alterung der Gesellschaft
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER