NewsPolitikFlach: Potenziale älterer Menschen effektiver nutzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Flach: Potenziale älterer Menschen effektiver nutzen

Dienstag, 24. Januar 2012

dapd

Berlin – Die Möglichkeiten älterer Menschen müssen nach Ansicht der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium, Ulrike Flach (FDP), effektiver genutzt werden. Angesichts der demografischen Entwicklung müssten Rahmenbedingungen geschaffen werden, dass viele möglichst lange im Arbeitsprozess bleiben könnten, sagte sie heute am Rande der Bundeskonferenz „Gesund und aktiv älter werden" in Berlin.

Die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Elisabeth Pott, wies darauf hin, dass aktive Menschen, die sich gesund ernährten und regelmäßig bewegten, auch länger gesund blieben. Die BZgA entwickele deshalb Angebote, die Menschen helfen sollten, dies im Alltag umzusetzen. Auch durch Arbeit tue man etwas für die Gesundheit, erklärte sie und sprach sich dafür aus, Menschen selbst bestimmen zu lassen, ob sie über das aktuelle Rentenalter hinaus arbeiten wollten.

Anzeige

Bei der Tagung, der ersten Bundeskonferenz zu dem Thema, ging es unter anderem darum, wie ältere Menschen mit Maßnahmen der Gesund­heits­förder­ung und Prävention erreicht werden können. Im Mittelpunkt standen Fragen wie ältere Menschen im Arbeitsprozess oder kommunale Ansätze zur Förderung der Gesundheit Älterer. Die BZgA, die nach Worten Flachs hier eine zentrale Rolle in der Präventionsstrategie der Bundesregierung spielt, arbeitet auf kommunaler Ebene eng mit Sportvereinen oder Bildungseinrichtungen wie Volkshochschulen zusammen. © dapd/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2020
Berlin – Bis zu 50 Prozent der geriatrischen Patienten sind mangelernährt. Darauf weist die Arbeitsgruppe (AG) „Ernährung und Stoffwechsel“ der deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hin. „Um dem
Geriater fordern intensivere Maßnahmen gegen Mangelernährung
31. März 2020
Köln – Ein neues Trainingsprogramm des Instituts für Bewegungs- und Sportgerontologie (IBuSG) der Deutschen Sporthochschule Köln soll das Sturzrisiko für ältere Menschen reduzieren. „Die bisherige
Neuer Trainingsansatz zur Sturzprävention bei Senioren
10. März 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) und die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) begrüßen, dass ältere Patienten mit einer hüftgelenknahen Femurfraktur
Obereschenkelhalsbruch: Zu wenig Altersmediziner für interdisziplinäre Versorgung
30. Januar 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hat eine Kurzfassung ihrer S2e-Leitlinie „Harninkontinenz bei geriatrischen Patienten, Diagnostik und Therapie“ herausgegeben. Die
Pocketleitlinie zur Harninkontinenz bei geriatrischen Patienten
27. Januar 2020
Berlin – Insbesondere bei älteren Patienten besteht nach einer Hüftfraktur ein erhöhtes Mortalitätsrisiko. Die flächendeckende Einführung einer orthogeriatrischen Mitbehandlung im Krankenhaus könnte
Orthogeriatrische Mitbehandlung senkt Mortalitätsrisiko bei älteren Patienten mit Hüftfraktur
22. Januar 2020
Düsseldorf – Die AOK Rheinland/Hamburg und das Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg haben zum Jahresbeginn den nach eigenen Angaben bundesweit ersten Qualitätsvertrag zur Vermeidung
Qualitätsvertrag zur Prävention des postoperativen Delirs geschlossen
15. Januar 2020
München – Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) hat an ihrem Klinikum als erste und einzige Universität in Bayern eine Professur Geriatrie eingerichtet. „Die Bedeutung der Altersmedizin ist bisher
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER