NewsÄrzteschaftStrukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin kommt an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Strukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin kommt an

Mittwoch, 22. Februar 2012

Heidelberg – Ein steigendes Interesse an der Weiterbildung Allgemeinmedizin verzeichnet das Universitätsklinikum Heidelberg. Rund 200 junge Mediziner ließen sich inzwischen in 33 Weiterbildungsverbünden in ganz Baden-Württemberg zum Hausarzt weiterbilden. Die Nachfrage steige kontinuierlich. Grund sei die sogenannte Verbundweiterbildung plus in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Baden-Württemberg. Darauf hat die Universitätsklinik im Vorfeld einer Tagung am 28. Februar hingewiesen.

Die „Verbundweiterbildung plus“ Allgemeinmedizin bietet angehenden Hausärzten über fünf Jahre eine strukturierte, kontinuierliche Weiterbildung mit regelmäßigen Begleitseminaren an. Bisher mussten sich die Ärzte passende Weiterbildungsstellen selbst zusammensuchen und häufig wechseln, um die Weiterbildungsanforderungen zu erfüllen.

Anzeige

Die fachspezifischen Lerninhalte waren dabei nicht unbedingt relevant für die spätere hausärztliche Tätigkeit. Das neue Programm ist dagegen speziell auf dieses Ziel hin ausgerichtet. In den regionalen Weiterbildungsverbünden finden die jungen Mediziner nahtlos ineinander übergehende Stellen in Kliniken und Praxen einer Region. Ständige Umzüge bleiben ihnen so erspart.

Auch international kann sich die Verbundweiterbildung plus sehen lassen: Ein aktuelles Gutachten im Auftrag des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg bescheinigt dem Modellprojekt eine hohe Qualität nach den Kriterien einer europaweiten „Best Practice“ in der allgemeinmedizinischen Weiterbildung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. November 2020
Berlin – Wer künftig Humanmedizin studieren will, kommt künftig am Ende des Studiums nicht um Prüfungsinhalte aus der Allgemeinmedizin herum. Dies soll verpflichtend werden, wie eine neue Verordnung
Allgemeinmedizin soll verpflichtend geprüft werden
12. November 2020
Berlin – Die ärztliche Weiterbildung steht in der Kritik. Das ergab eine Umfrage des Hartmannbunds unter rund 800 Medizinern. Demnach sind etwa 40 Prozent der Befragten unzufrieden mit ihrer
Vier von zehn Ärzten sind unzufrieden mit der Weiterbildung
7. Oktober 2020
Bad Segeberg – Die Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) hat eine Debatte über die Berufsbezeichnung des Assistenzarztes angestoßen. „Assistenz lässt volle Anerkennung vermissen“, kritisierte
Assistenzarzt: Ärztekammer für Änderung der Berufsbezeichnung
7. Oktober 2020
Berlin – Rund einen Monat nach Inkrafttreten des Psychotherapeuten-Ausbildungsreformgesetz (PsychThG-AusbRefG) sieht die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV) dringenden Nachbesserungsbedarf
Psychotherapeuten wollen Verbesserungen für PiA
2. Oktober 2020
Dresden – Der Freistaat Sachsen setzt sein Hausarztstipendium fort: Mit 1.000 Euro monatlich werden jedes Jahr 20 Studierende im Fach Humanmedizin gefördert, die später einmal in ländlichen Regionen
Sächsisches Hausarztstipendium geht in eine neue Runde
1. Oktober 2020
Berlin – Während Konsens darüber besteht, dass die ärztliche Weiterbildung in den Praxen niedergelassener Ärzte weiterhin gefördert werden muss, wird noch darüber diskutiert, wie dieser Wandel der
Die ärztliche Weiterbildung wandelt sich
21. September 2020
Berlin – Der Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (bvvp) fordert, die Vergütung der Praktischen Tätigkeit für Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) während des Psychiatriejahres in Höhe von
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER