NewsÄrzteschaftStrukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin kommt an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Strukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin kommt an

Mittwoch, 22. Februar 2012

Heidelberg – Ein steigendes Interesse an der Weiterbildung Allgemeinmedizin verzeichnet das Universitätsklinikum Heidelberg. Rund 200 junge Mediziner ließen sich inzwischen in 33 Weiterbildungsverbünden in ganz Baden-Württemberg zum Hausarzt weiterbilden. Die Nachfrage steige kontinuierlich. Grund sei die sogenannte Verbundweiterbildung plus in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Baden-Württemberg. Darauf hat die Universitätsklinik im Vorfeld einer Tagung am 28. Februar hingewiesen.

Die „Verbundweiterbildung plus“ Allgemeinmedizin bietet angehenden Hausärzten über fünf Jahre eine strukturierte, kontinuierliche Weiterbildung mit regelmäßigen Begleitseminaren an. Bisher mussten sich die Ärzte passende Weiterbildungsstellen selbst zusammensuchen und häufig wechseln, um die Weiterbildungsanforderungen zu erfüllen.

Anzeige

Die fachspezifischen Lerninhalte waren dabei nicht unbedingt relevant für die spätere hausärztliche Tätigkeit. Das neue Programm ist dagegen speziell auf dieses Ziel hin ausgerichtet. In den regionalen Weiterbildungsverbünden finden die jungen Mediziner nahtlos ineinander übergehende Stellen in Kliniken und Praxen einer Region. Ständige Umzüge bleiben ihnen so erspart.

Auch international kann sich die Verbundweiterbildung plus sehen lassen: Ein aktuelles Gutachten im Auftrag des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg bescheinigt dem Modellprojekt eine hohe Qualität nach den Kriterien einer europaweiten „Best Practice“ in der allgemeinmedizinischen Weiterbildung. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER