NewsÄrzteschaftKarrierechancen von Frauen in der Medizin stagnieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Karrierechancen von Frauen in der Medizin stagnieren

Mittwoch, 22. Februar 2012

fotolia

Berlin/Hamburg – Die Chancen von Frauen in der fachärztlichen Weiterbildung sind dem Deutschen Ärztinnenbund zufolge nicht gestiegen. Das wurde auf einer Tagung des Projektes „Karriereverläufe von Ärztinnen und Ärzten in der fachärztlichen Weiterbildung“ (KarMed) in Hamburg deutlich.

„Wir stellen immer wieder fest, dass Ärztinnen – insbesondere mit Kindern – kaum eine Chance haben, an die Spitze zu gelangen“, sagte Projektleiter Hendrik van den Bussche. Die Wissenschaftler hatten vorher jährlich mehr als 1.000 Absolventen des Medizinstudiums befragt. Hinzu kamen Interviews und Gruppendiskussionen mit Ärztinnen, Ärzten und Ärzteehepaaren.

Anzeige

„Das Fazit der Tagung ist, dass die Krankenhausträger für Arbeitsbedingungen und die Ärztekammern für Weiterbildungskonzepte sorgen müssen, die es Ärztinnen besser als bisher ermöglichen, ihre Weiterbildung erfolgreich abzuschließen, voll berufstätig zu sein und leitende Positionen einzunehmen. Dies ist speziell für Ärztinnen mit Kindern ein ungelöstes Problem“, so van den Bussche.

„Die Tagung hat beeindruckend gezeigt, wie sich das Berufsbild der Ärztin wandelt und dass die Chancen für Ärztinnen berufstätig zu sein und Karriere zu machen, bei gleichbleibenden Rollenzuweisungen nach wie vor stagnieren“, so das Fazit der Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes, Regine Rapp-Engels. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Oktober 2018
Berlin – Die Grünen haben sich für verbindliche Vorgaben bei der Besetzung von Spitzenfunktionen im Gesundheitswesen ausgesprochen. Frauen seien in Führungspositionen der Krankenkassen und ihrer
Grüne für Frauenquote im Gesundheitswesen
7. März 2018
Rostock/Greifswald – In Führungspositionen sind Frauen in vielen Wirtschaftszweigen nach wie vor unterrepräsentiert. Das trifft auch auf Universitätskliniken zu, wie Beispiele aus
Wenige Frauen in universitären Spitzenpositionen, mehr in der Pharmaforschung
31. Januar 2018
Düsseldorf – Der Frauenanteil in der Ärzteschaft in Nordrhein-Westfalen (NRW) wächst rasant. Von 2006 bis 2016 wuchs die Zahl der hauptamtlich tätigen Ärztinnen landesweit um gut 58 Prozent auf knapp
Zahl der Ärztinnen in Nordrhein-Westfalen wächst rasant
12. Januar 2018
Berlin – Frauen in Führungspositionen im Gesundheitswesen sollen von einem neuen Frauennetzwerk „Women in Global Health – Germany“ profitieren. Heute fiel der Startschuss für das Netzwerk. Denn obwohl
Frauennetzwerk zur globalen Gesundheitspolitik gestartet
28. November 2017
Düsseldorf – In Deutschland lassen sich mmer mehr Ärztinnen nieder. Das zeigt die aktuelle „Existenzgründungsanalyse Ärzte 2016“, die die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) gemeinsam mit dem
Mehr Frauen gründen eigene Praxis
12. Oktober 2017
Toronto – Chirurgische Patienten, die von Frauen behandelt wurden, hatten in einer bevölkerungsbasierten Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2017; 359: j4366) ein geringfügig, aber signifikant
Sind Frauen die geschickteren Chirurgen?
31. Mai 2017
Berlin – „Da geht noch was!“ Unter diesem Motto haben 16 Frauenverbände heute ihre Forderungen in einer „Berliner Erklärung“ an die Parteien zur Bundestagswahl formuliert. Gemeinsam vertreten sie nach
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER