NewsHochschulenIntensiv­medizin-Neubau in Tübingen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Intensiv­medizin-Neubau in Tübingen

Mittwoch, 29. Februar 2012

Tübingen – Einen Neubau für die operative Intensivmedizin wird das Universitätsklinikum Tübingen (UKT) Anfang März in Betrieb nehmen. „Mit dem neuen Gebäude haben wir sehr wichtige Verbesserungen für Patienten und Mitarbeiter erreicht“, sagte Michael Bamberg, Vorstandsvorsitzender und Leitender Ärztlicher Direktor am Uniklinikum Tübingen.

In den letzten Jahren habe sich die Intensivmedizin immens weiterentwickelt. Neue Behandlungsmethoden, neue Geräte, Hygienevorgaben und Abläufe erforderten mehr Raum als bisher am und um das Patientenbett herum.

40 Betten stehen künftig auf der neuen Intensivstation der Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Schwerverletzten oder besonders schwerkranken frischoperierten Patienten zur Verfügung. Die Anbindung an den Zentral-OP auf der gleichen Gebäudeebene gewährleistet, dass Patienten schnell und schonend direkt aus dem Operationssaal auf die Intensivstation gebracht werden können.

Anzeige

Damit die rund 150 Mitarbeiter immer auf dem neusten Stand der Intensivmedizin sind, hat die Uniklinik einen eigenen Schulungsraum mit einem vollständig ausgestatteten Bettplatz zur Simulation verschiedener Situationen im Alltag auf einer Intensivstation als Trainingsraum eingerichtet. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2020
Düsseldorf – Die Bundesregierung hat entschieden, dass zunächst nur Kliniken der höheren Notfallstufen 2 und 3 bei einer Auslastung von mehr als 75 Prozent der Intensivbetten die Freihaltepauschale
Krankenhausgesellschaft befürchtet Versorgungsengpässe
27. November 2020
Berlin – Der Vorstandsvorsitzende und Medizinische Vorstand des Klinikums Stuttgart, Jan Steffen Jürgensen, hat betont, dass die Krankenhäuser in der zweiten Pandemiewelle auch die
Kollateralschäden in zweiter Welle reduzieren
23. November 2020
Berlin – Angesichts steigender Zahlen von schwer erkrankten Coronapatienten haben Intensivmediziner vor einer Überlastung der Krankenhäuser gewarnt. „Die Lage auf den Intensivstationen spitzt sich
Coronakrise: Belegung auf Intensivstationen steigt weiter
23. November 2020
Augsburg – In Deutschlands Kliniken gibt weniger vollausgebildete Intensivpflegekräfte als Intensivbetten. In Zahlen bedeute dies, dass auf 25.000 Pflegekräfte knapp 28.000 Betten kämen, schreibt die
Weniger ausgebildete Intensivpflegekräfte als Intensivbetten
23. November 2020
Berlin – Eine neue S2k-Leitlinie gibt seit heute Empfehlungen zur stationären Therapie von Patienten mit COVID-19. Sie erweitert die bereits seit März 2020 vorliegende intensivmedizinische
COVID-19: Neue S2k-Leitlinie gibt Empfehlungen zur stationären Therapie
20. November 2020
Berlin – Die Bundestagfraktion der Grünen hat von der Bundesregierung ein Sofortprogramm gefordert, um Intensivpflegefachkräften in der SARS-CoV-2-Pandemie den Rücken zu stärken. Zwar stehe eine
Intensivpflege: Grüne wollen bessere Bedingungen
16. November 2020
Berlin – Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, hat mehr Spielraum für die Bundesländer bei der Auswahl der Krankenhäuser gefordert, die während der zweiten
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER