NewsPolitikVerbände kritisieren Betrugsvorwürfe gegen Pflegedienste
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Verbände kritisieren Betrugsvorwürfe gegen Pflegedienste

Montag, 5. März 2012

Berlin – Berliner Verbände empören sich über die Betrugsvorwürfe des Staatssekretärs für Soziales, Michael Büge (CDU), gegen ambulante Pflegedienste. Der Politiker solle Anzeige gegen betroffene Einrichtungen erstatten anstatt „Rufmord“ an einer ganzen Branche zu begehen, forderte der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin am Montag.

Büge hatte zuvor laut einem Medienbericht von „mafiösen Strukturen“ gesprochen. Nach Einschätzung des Senats soll in der Hauptstadt jeder dritte der 560 ambulanten Dienste Abrechnungsbetrug begehen. Allein in Berlin soll durch falsch ausgewiesene Abrechnungen ein Schaden in Höhe von 100 Millionen Euro entstehen.

Der Verband sieht die Kontrollpflichten sozialer Leistungen der Senatsverwaltung und der Bezirke stark vernachlässigt. Die Kontrollmöglichkeiten seien bisher kaum wahrgenommen worden. Eine konsequente Verfolgung betrügerischer Pflegedienste sei aber im Interesse aller korrekt arbeitenden Einrichtungen und ihrer Verbände.

Anzeige

Der Anbieterverband qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG) wertet Büges Kritik als „Vorabverurteilungen“. Die gesamte Branche werde dadurch „verleumdet und generell zu Verbrechern degradiert“, sagte AVG-Vorstandsmitglied Thomas Meißner. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. September 2018
Mainz – In 1.023 Fällen ist in Rheinland-Pfalz in den Jahren 2016 und 2017 Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen begangen und erfasst worden. Dies geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine
Rheinland-Pfalz: Mehr als 1.000 Fälle von Abrechnungsbetrug in zwei Jahren
18. September 2018
Düsseldorf – Pflegefachkräfte bei ambulanten Diensten verdienen im Schnitt 36 Prozent weniger als ihre Kollegen in Kliniken oder Heimen. Das geht laut einem Bericht der Rheinischen Post vom Dienstag
Bericht: Ambulante Pflegekräfte deutlich schlechter bezahlt
10. September 2018
Berlin – Politiker, Patientenschützer und Krankenkassen fordern, das Geschäft mit Intensivpatienten, die dauerhaft außerhalb von Krankenhäusern gepflegt werden, stärker zu kontrollieren. „Das ist ein
Mehr Kontrolle bei Intensivpflege gefordert
14. August 2018
Berlin– Patientenschützer fordern angesichts eines zunehmend angespannten Marktes klarere Regeln für Pflegedienstverträge. „Für pflegebedürftige Menschen wird es immer schwieriger, einen ambulanten
Patientenschützer fordern klarere Regeln für Pflegedienstverträge
8. August 2018
Berlin – Wissenschaftler der Universitäten Cottbus und Breslau haben von der Bundesregierung klare rechtliche Bedingungen für die Beschäftigung osteuropäischer Pflegekräfte in Privathaushalten
Experten fordern rechtlichen Rahmen für osteuropäische Pfleger
26. Juli 2018
Stuttgart – Im Stuttgarter Krankenhausskandal wird die Stadt dem Gemeinderat Akteneinsicht gewähren. Nach einem parteiübergreifenden Antrag werde ein nichtöffentlich tagender Akteneinsichtsausschuss
Stuttgarter Gemeinderat erhält Akteneinsicht im Krankenhausskandal
23. Juli 2018
Eisenberg – Wer Pflegeleistungen in Anspruch nimmt, kann in Rheinland-Pfalz auf ein immer größeres Angebot an ambulanten Diensten zurückgreifen. Ende Juni dieses Jahres gab es 541 ambulante
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER