NewsVermischtesGendiagnostik: Mehr als 400 Ärzte in Rheinland-Pfalz qualifiziert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gendiagnostik: Mehr als 400 Ärzte in Rheinland-Pfalz qualifiziert

Dienstag, 13. März 2012

Mainz – Mehr als 400 Ärzte in Rheinland-Pfalz haben sich bislang für die im Gendiagnostikgesetz vorgesehene sogenannte fachgebundene Beratung qualifiziert. Das teilte die Lan­des­ärz­te­kam­mer heute mit. Die zusätzliche Qualifikation ist gemäß dem Gendiagnostikgesetz seit Februar notwendig.

Seit Ende Januar dieses Jahres haben sich in Rheinland-Pfalz 413 Ärzte für den neuen Qualifikationsnachweis angemeldet. 98 Prozent von ihnen haben die abschließende Prüfung bestanden. 86,4 Prozent der Ärzte, die ihre Qualifikation abgelegt haben, sind Gynäkologen. „Die sehr hohe Erfolgsquote zeigt, dass Ärzte sehr engagiert und kompetent stets ihr Fachwissen auf aktuellem, realitätsnahem Stand halten“, hieß es aus der Kammer.

Auch wenn genetische Untersuchungen immer noch vor allem die Humangenetik, Gynäkologie und Kinderheilkunde betreffen, verbreiten sich entsprechende Untersuchungsverfahren zunehmend auch in anderen Gebieten. Der Gesetzgeber hat auf diese Entwicklung mit dem Gendiagnostikgesetz reagiert und unter anderem die genetische Beratung auf eine gesetzliche Grundlage gestellt. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #648503
Aortitis
am Dienstag, 13. März 2012, 17:30

???

Was für eine Farce angesichts des lauten und einheitlichen Protests der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik gegen diese Art der Schnellschuss-Qualifikation (http://gfhev.de/)!

Wer 20 Multiple-Choice Fragen für die Zertifizierung stellt, deren Antworten bereits im Internet kursieren, dem sollte das Lob über die "sehr hohe Erfolgsquote" doch im Hals stecken bleiben.

(Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin/gen-beratung-als-farce-so-einfach-bekommen-wir-den-schein-nicht-wieder-11649364.html "
LNS

Nachrichten zum Thema

30. November 2020
Leipzig – Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig befasst sich erneut mit der Präimplantationsdiagnostik (PID) und dem Embryonenschutzgesetz. Übermorgen verhandeln die Richter über die Frage, ob
Bundesverwaltungsgericht verhandelt erneut über Präimplantationsdiagnostik
1. Oktober 2020
Berlin – Wissenschaftler der „Core Unit Bioinformatics“ des Berlin Institute of Health (BIH) haben gemeinsam mit Forschern der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Max-Delbrück-Centrums (MDC)
Software soll krankmachende Genveränderungen aufspüren
30. September 2020
Yokohama/Japan – Ein Gentest könnte in Zukunft vorhersagen, ob ein Patient ein Medikament verträgt oder ob mit einer schweren Leberschädigung gerechnet werden muss. Die Grundlagen für den „polygenen
Studie: Gentest könnte Leberschäden von Medikamenten vorhersagen
30. September 2020
Leipzig – Menschen, die heute in ihren Genen Erbgut des Neandertalers aufweisen, haben ein höheres Risiko für schwere Verläufen von COVID-19. Das zeigen Ergebnisse einer Studie des
Neandertaler-Gene erhöhen Risiko für schweren Coronaverlauf
28. August 2020
New York – Eine Exomanalyse, die den Bauplan aller Proteine offen legt, könnte in Zukunft bei der Ermittlung der Ursachen von Totgeburten helfen. Ein US-Team konnte in einer Studie im New England
Exomanalyse findet häufig Ursache von Totgeburten
28. Juli 2020
Nijmegen – 4 ungewöhnlich schwere COVID-19-Erkrankungen, die bei Brüdern aus 2 Familien aufgetreten waren, konnten im Amerikanischen Ärzteblatt JAMA (2020; DOI: 10.1001/jama.2020.13719) auf Defekte im
COVID-19: Gendefekte führen zu schwerem Verlauf und weisen auf mögliche Therapie hin
7. Februar 2020
München – Das Münchner Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie (Testbiotech) hat beim Bundespatentgericht eine Nichtigkeitsklage eingereicht. Sie richtet sich gegen ein
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER