NewsÄrzteschaftÄrztekammer Sachsen benennt Borreliose-Zentren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztekammer Sachsen benennt Borreliose-Zentren

Dienstag, 13. März 2012

Dresden – Die Sächsische Landesärztekammer hat auf Initiative der „Arbeitsgruppe Borreliose“ zwei vertragsärztliche Praxen und die infektiologischen Abteilungen zweier Krankenhäuser in Sachsen zu Behandlungszentren/Schwerpunktambulanzen für Lyme-Borreliose ernannt. Dort sollen vor allem Patienten mit nicht eindeutiger Borreliose-Diagnose betreut werden, bei denen eine weitreichende Differenzialdiagnostik notwendig ist.

„Durch die Einrichtung der Schwerpunkt-Behandlungszentren sollen die in Sachsen vorhandenen Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten für Borreliose-Patienten weiter verbessert werden“, erläuterte Jan Schulze, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer.

Die Lyme-Borreliose, deren Erreger durch Zecken übertragen wird, kann als multisystemische Infektionskrankheit viele Organe betreffen. Die häufigste Frühmanifestation ist das Erythema migrans. Eine akute Infektion kann sich auch in unspezifischen Krankheitssymptomen wie Fieber, Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen äußern. Die frühe Krankheitsphase kann zudem durch neurologische Beschwerdebilder und Erkrankungen des Herzens gekennzeichnet sein. Im Spätstadium stehen vor allem Gelenkentzündungen und atrophische Veränderungen der Haut im Vordergrund.

Anzeige

Die Kammer betonte, dass die erste Anlaufstelle bei einem Verdacht auf Borreliose jedoch weiterhin der Hausarzt sei, der an die Behandlungszentren überweisen könne. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #648505
Bubele
am Dienstag, 13. März 2012, 17:49

Zecke nicht wegwerfen - sondern gleich auf Borreliose testen

Hi, mich hat letztes Jahr eine Zecke erwischt, die ich mit einem Schnelltest am gleichen Tag noch auf Borreliose getestet hab. Da der Test positiv war und ich einen roten Fleck an meiner Schulter hatte musste ich Antibiotika nehmen. Nach 6 Wochen hat mein Arzt ein Blutbild auf Borreliose gemacht das negativ ausfiel . Gott sei dank,
Ohne den Test hät ich vielleicht heute Borreliose. Ach ja, den Test hab ich damals bei zeckenschnelltest.com besorgt. Ich Wünsche allen eine zeckenfreie Saison. Antworten
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER