NewsAuslandGroßteil der Franzosen für aktive Sterbehilfe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Großteil der Franzosen für aktive Sterbehilfe

Dienstag, 13. März 2012

Paris – Eine große Mehrheit der Franzosen befürwortet laut einer Umfrage die Legalisierung von aktiver Sterbehilfe. Der Studie des Marktforschungsinstituts Harris Interactive für das französische Magazin Grazia zufolge erklärten 91 Prozent der Befragten, aktive Sterbehilfe sollte für Menschen mit unheilbaren Krankheiten und explizitem Wunsch gestattet sein.

Rund 40 Prozent befürworten den Angaben zufolge die Legalisierung von Sterbehilfe in allen Fällen. 51 Prozent seien der Meinung, Sterbehilfe müsse auf Patienten mit nicht zu lindernden Schmerzen beschränkt werden. Sieben Prozent der Befragten sprachen sich gegen eine Legalisierung aus.

Bei unheilbar kranken Patienten, die ihren Willen nicht mehr selbst äußern können, sollen nach Ansicht von 94 Prozent der Befragten Familienmitglieder und ein Ärztegremium über lebensbeendende Maßnahmen entscheiden. 86 Prozent der Befragten können sich der Umfrage zufolge im Fall einer schmerzhaften und unheilbaren Krankheit vorstellen, Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Neun Prozent erklärten, sie würden die Ärzte nicht um Sterbehilfe bitten.

Anzeige

Vor einigen Tagen hatte eine Kampagne der Sterbehilfe-Vereinigung „Recht auf würdiges Sterben“ in Frankreich für Schlagzeilen gesorgt. Fotomontagen zeigten Staatspräsident Nicolas Sarkozy sowie die Politiker Marine Le Pen und Francois Bayrou im Krankenbett.

Sie alle hatten angekündigt, nach der Wahl das geltende Gesetz zu Sterbehilfe beibehalten zu wollen. Demnach ist passive Sterbehilfe erlaubt, wenn die Entscheidung nach Beratungen mit den Angehörigen von mindestens zwei Ärzten gemeinsam getroffen wird.

Nach einem Gesetz von 2005 ist aktive Sterbehilfe in Frankreich strafbar. Ärzte dürfen die Behandlung unheilbar Kranker jedoch stoppen oder begrenzen, wenn der Patient dies wünscht. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Dezember 2019
Perth – Westaustralien hat als zweiter australischer Bundesstaat die Beihilfe zum Suizid für todkranke Menschen legalisiert. Nach dem Repräsentantenhaus hat heute das Oberhaus in Perth mit 24 zu 11
Westaustralien legalisiert Sterbehilfe für Todkranke
25. November 2019
Paris – Der für das Ende der Behandlung des französischen Komapatienten Vincent Lambert (1976-2019) zuständige Arzt muss sich morgen wegen unterlassener Hilfeleistung vor Gericht verantworten. „Es ist
Arzt von Komapatient Lambert vor Gericht
22. November 2019
Berlin – Die FDP-Bundestagsfraktion hat Eckpunkte für ein liberales Sterbehilfegesetz vorgelegt. „Zu einem selbstbestimmten Leben eines Menschen gehört auch, die Entscheidung zu treffen, sein Leben zu
FDP legt Eckpunkte für Sterbehilfe-Gesetz vor
19. November 2019
Köln – Das generelle Verbot des Erwerbs von Betäubungsmitteln zur Selbsttötung ist nach Überzeugung des Verwaltungsgerichts Köln nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Die Kölner Richter setzten daher
Recht auf Selbsttötung: Verwaltungsgericht ruft Bundesverfassungsgericht an
1. November 2019
Berlin – Die 70. Generalversammlung des Weltärztebundes (WMA) hat in einer Deklaration die Ablehnung von Euthanasie und ärztlich unterstütztem Selbstmord bekräftigt. Danach liegt Euthanasie dann vor,
Weltärztebund bestätigt Ablehnung des ärztlich assistierten Suizids und der Euthanasie
1. November 2019
Moskau – In Russland wird über die Legalisierung der aktiven Sterbehilfe diskutiert. Die orthodoxe Kirche des Landes hat dazu eine klare Position: „Das Leben und der Tod eines Menschen liegen in
Sterbehilfe-Debatte sorgt in Russland für Kontroversen
30. Oktober 2019
Brüssel – Die flämischen Liberalen (Open VLD) haben in Belgien eine neue Debatte über aktive Sterbehilfe für alte Menschen ohne unheilbare Krankheit angestoßen. Die Vorsitzende der Partei, Gwendolyn
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER