NewsVermischtesChancen des Gesundheitsmarktes nicht verschlafen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Chancen des Gesundheitsmarktes nicht verschlafen

Donnerstag, 15. März 2012

Gelsenkirchen – Die Exporte der deutschen Gesundheitswirtschaft sollten erweitert werden. Das fordert das Institut Arbeit und Technik (IAT/ Westfälische Hochschule) aus Gelsenkirchen. „Die Hälfte der deutschen Medizintechnik- und Pharma-Exporte geht an nur fünf Abnehmer, nämlich die USA und europäische Nachbarländer, während wachstumsstarke Länder wie Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika lediglich sieben Prozent des Exports beziehen“, sagte der IAT-Gesund­heitsökonom Stephan von Bandemer beim Gesundheitskongress des Westens in Köln. Insbesondere die angelsächsischen Länder seien in diesen Märkten derzeit besser aufgestellt.

Die Ausgangslage der deutschen Gesundheitswirtschaft ist aber nach Einschätzung von Bandemers gut und kann erfolgreich für die Außenwirtschaft genutzt werden. Allerdings sollten Medizintechnik- und Pharmaunternehmen enger mit den Dienstleistern aus den Bereichen Krankenhaus, Rehabilitation und Pflege bis hin zum Rettungsdienst zusammenarbeiten, rät der IAT-Wissenschaftler.

Vor einer Stagnation bei der Telemedizin warnt der Direktor des IAT, Josef Hilbert, auf dem Kongress. Deutschland habe eine sehr aktive, vielfältige und große Landschaft zur Entwicklung und Erprobung innovativer Internetlösungen zur Gesundheit. Es mangele aber an der flächendeckenden und dauerhaften Umsetzung. „Telemedizin in Deutschland leidet unter ‚Pilotitis‘ und produziert erschreckend viele erfolgreiche Rohrkrepierer“, so Hilbert.

Anzeige

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Oktober 2019
Düsseldorf – Eine neue sogenannte Akteursdatenbank „Medizin.NRW“ soll Akteuren der Gesundheitswirtschaft in Nordrhein-Westfalen (NRW) dabei unterstützen, Kooperationspartner für Forschung und
Neue Datenbank unterstützt Akteure der Gesundheitswirtschaft bei der Vernetzung in Forschung und Entwicklung
9. Juli 2019
Stuttgart – Die Landesregierung in Baden-Württemberg hat ein Jahr nach dem Start des „Forums Gesundheitsstandort Baden-Württemberg“ eine positive Bilanz gezogen. Sie legte heute in Stuttgart den
Baden-Württemberg zieht positive Bilanz von Gesundheitsstandortinitiative
10. Mai 2019
Berlin – Die Gesundheitswirtschaft in Deutschland hat im vergangenen Jahr fast 370 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das sind rund zwölf Prozent der deutschen Bruttowertschöpfung, wie aus neuen Daten
Gesundheitswirtschaft wächst weiter
25. April 2019
Düsseldorf – Die deutsche Gesundheitswirtschaft erfreut sich bei Kapitalbeteiligungsgesellschaften großer Beliebtheit. Das hat die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in ihrem
Gesundheitssektor zieht Investoren an
28. Februar 2019
Potsdam – Das Land Brandenburg unternimmt große Anstrengungen, die Potenziale innovativer digitaler Technologien für das Gesundheitswesen und die Gesundheitswirtschaft zu heben. Vor zwei Jahren wurde
Künstliche Intelligenz: Nutzen und Gefahren sind abzuwägen
20. Februar 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat gestern Abend den Startschuss für den „Global Health Hub Germany“ gegeben. Das neue Netzwerk soll Akteure aus der Politik, der
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium fördert Netzwerk für Globale Gesundheit
16. Januar 2019
Hannover – Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft stellt die Branche vor große Herausforderungen, vor allem im Bereich der Daten- und der IT-Sicherheit. Um innovationsfähig zu bleiben, müssen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER