NewsMedizinZusätzliche Dialyse verbessert Gesundheitszustand nicht signifikant
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Zusätzliche Dialyse verbessert Gesundheitszustand nicht signifikant

Dienstag, 20. März 2012

Washington – Zusätzliche Hämodialysesitzungen verbessern den gesundheitlichen Zustand von Patienten mit Nierenversagen nicht wesentlich im Vergleich zu Personen, die eine konventionelle Dialyse erhalten. Diese Entdeckungen machten Wissenschaftler um Yoshio Hall von dem Kidney Research Institute der University of Washington, indem sie die Gesundheitszustände von Personen mit sechs Hämodialysesitzungen pro Woche mit denen von Personen mit drei Sitzungen die Woche verglichen. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler im Clinical Journal oft he American Society of Nephrology (doi: 10.2215/​CJN.10601011).

Weltweit leiden etwa zwei Millionen Menschen an Nierenversagen. Ein Großteil der Betroffenen ist auf eine langfristige Dialyse angewiesen und weist einen schlechten Gesundheitszustand und Fitness auf.

Anzeige

Forscher und Kliniker haben sich bislang gefragt, ob eine Frequenzerhöhung der Dialysebehandlungen den Gesundheitszustand und die Fitness der Betroffenen verbessern könnte.

Für ihre Studie teilten die Forscher ihre Probanden in zwei Gruppen ein. 245 Studienteilnehmer erhielten ihre Dialysesitzungen tagsüber, wohingegen 87 weitere Studienteilnehmer nachts hämodialysiert wurden.

In beiden Gruppen verglichen die Forscher die Fitness der Probanden anhand verschiedener Tests, wobei die Dialyse entweder drei- oder sechsmal die Woche stattfand. Die klinischen Untersuchungen der „Taggruppe“ fanden in Kliniken statt, wohingegen die „Nachtgruppe“ ihre Hämodialyse zu Hause durchführten.

In der Gruppe, die tagsüber eine Hämodialyse erhielt, konnten die Forscher zwar keine signifikanten Verbesserungen der Fitness nachweisen, die Probanden berichteten allerdings von einem subjektiven Gefühl der Verbesserung ihres Gesundheitszustandes. 

Die Wissenschaftler schlossen, dass die hochfrequente Hämodialyse möglicherweise die subjektiven Gesundheitszustände der Personen mit einem Nierenversagen verbessern könnte. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis zeige jedoch keinen Vorteil der sechsmaligen Hämodialyse pro Woche gegenüber der dreifachen Dialyse pro Woche. Es seien neue innovative Strategien vonnöten, um die Gesundheitszustände und die Fitness der Personen mit einem Nierenversagen langfristig zu verbessern. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER